iPhone 8: Apple bestellt 160 Millionen OLED-Displays bei Samsung

| 8:15 Uhr | 4 Kommentare

Im Hinblick auf das kommende iPhone 8 haben wir bereits mehrfach in der Gerüchteküche gelesen, dass Apple auf ein OLED-Display setzen wird. Schenken wir dem Finanzportal The Investor glauben, hat Apple nun eine bereits bestehende OLED-Bestellung bei Samsung um weitere 60 Millionen Einheiten erweitert. Insgesamt würde Apples Lieferschein somit die stolze Summe von 160 Millionen OLED-Displays auszeichnen.

Plant Apple zwei OLED-Modelle?

Bereits Ende 2016 wurde bekannt, dass Samsung mit Apple einen großen Deal für OLED-Displays abgeschlossen hat. Aktuell wird davon ausgegangen, dass Apple rund 200 Millionen iPhones pro Jahr verkaufen wird. Die im letzten Jahr georderten 100 Millionen Einheiten, würden somit nicht für die Produktionsmenge des neuen iPhones ausreichen.

Die Annahme, dass nur das Top-Modell mit dem OLED-Display ausgestattet wird, liegt nahe. Da die neue Bestellung 60 Millionen Einheiten umfasst, würde die Gesamtorder von rund 160 Millionen OLEDs jedoch bereits fast 80 Prozent der Verkäufe abdecken. Aufgrund dieser Zahlen, sieht der Bericht die Möglichkeit, dass Apple mindestens ein weiteres Modell, der vermuteten drei, mit OLED-Technik ausstatten wird.

Neben Samsung wird für die OLED-iPhones auch eine Zusammenarbeit mit LG Display und Sharp erwartet. So plant Sharp fest mit einer großen Auftragsmenge von Apple. Erst im Januar wurde bekannt, dass Foxconn eine weitere Investition in Sharp von rund 800 Millionen Euro investierte, um die Produktion in einer neuen OLED-Fabrikanlage aufzubauen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

4 Kommentare

  • ThomasP

    So viel zu den künstlichen Konkurrenzkämpfen. Wollen alle nur das Beste vom Kunden – sein Geld…

    14. Feb 2017 | 17:50 Uhr | Kommentieren
  • Harald

    @ThomasP …..Ich kann dieses dumme Geschwätz, dass die Firmen nur das beste vom Kunden wollen, nämlich sein, nicht mehr hören oder lesen. Wenn es Dich stört, dass jemand für einen anderen arbeitet oder ein Produkt herstellt und dafür Geld als Bezahlung nimmt, dann ziehe doch in den Wald, ernähre Dich von Rinde und Regenwasser und trete in den allgemeinen Käuferstreik. Aber bitte erspare uns das schriftliche Geseiere.

    14. Feb 2017 | 17:57 Uhr | Kommentieren
    • ThomasP

      @ Harald: und du lässt dich weiter vom Konsumterror verwöhnen. Das ist kein dummes Geschwätz, sondern traurige Realität: wir haben vergessen, was im Leben wichtig ist.

      14. Feb 2017 | 18:09 Uhr | Kommentieren
      • Eddi

        Dann ab nach Kuba, Nordkorea, Vietnam mit dir 😀 Der Großteil der Menschen steht halt nicht auf Kommunismus, selbst wenn sie nicht zu den oberen 1% zählen. Ich mag beides, den Luxus den man sich selbst als Student leisten kann mit Ferienjobs und nebenbei ehrenamtlich Arbeiten, ein schöner Ausgleich, andere Spenden, manche machen einen Job den sie lieben obwohl er schlecht bezahlt ist. Das ist das schöne, du kannst im Gegensatz zu den Ländern oben Leben wie du willst.

        15. Feb 2017 | 1:20 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.