Apple kauft RealFace – Spezialisten für Gesichtserkennung

| 8:53 Uhr | 0 Kommentare

Wie israelische Medien berichten, hat Apple mit RealFace ein Unternehmen gekauft, welches sich auf die Gesichtserkennung spezialisiert hat. Damit wird erneut das Gerücht befeuert, dass Apple beim iPhone 8 auf eine entsprechende Technologie setzen wird.

Apple kauft RealFace

Mehrfach tauchte in den letzten Wochen das Gerücht auf, dass Apple beim 2017er iPhone auf eine Gesichtserkennung setzt. Ob diese Touch ID ergänzt oder ersetzt, bleibt abzuwarten. Ins Gesamtbild passt die Information, die mehrere israelische Medien übers Wochenende vermelden. Es heißt, dass sich Apple das Start-Up RealFace einverleibt hat, welches sich auf Gesichtserkennung spezialisiert hat.

Bei RealFace handelt es sich um ein verhältnismäßig junges Unternehmen, welches im Jahr 2014 von Adi Eckhouse Barzilai und Aviv Mader gegründet wurde. RealFace hat eine Software zur Gesichtserkennung entwickelt, um als Alternative zum Passwort oder zum Fingerabdrucksensor zu dienen, so The Times of Israel.

Es heißt, dass Apple „mehrere“ Millionen Dollar für den Deal hingeblättert hat. Weitere Informationen zur Summe sind nicht bekannt. 10 Mitarbeiter haben bei RealFace vor der Übernahme gearbeitet. Details, ob Apple alle Mitarbeiter oder nur die Technologie übernommen hat, ist unbekannt.

Unter anderem hat RealFace eine iPhone-App namens Pikees entwickelt, die Gesichtserkennung nutzt, um automatisch das beste Foto eines Anwender in den sozialen Netzwerken auszuwählen. Aktuell ist die RealFace-Webseite offline. Dies ist durchaus normal, nachdem Apple ein Unternehmen übernommen hat. Promo-Material von RealFace ist allerdings noch nach wie vor verfügbar. In diesem heißt es unter anderem, dass das Unternehmen auf maschinelles Lernen bei seiner Technologie setzt.

In den letzten Jahren hat Apple bereits verschiedene israelische Unternehmen übernommen. So kaufte Apple im Jahr 2011 die Flash-Speicher-Spezialisten von Anbot für 400 bis 500 Millionen Dollar. Für PrimeSense hat man im Jahr 2013 rund 345 Millionen Dollar hingeblättert und 2015 gab Apple 20 Millionen für LinX aus.

Erst diese Woche war zu lesen, dass Apple beim iPhone 8 auf den Touch ID Fingerabdrucksensor verzichtet und stattdessen auf eine Gesichtserkennung setzt. Touch ID wurde Apple wirklich perfekt implementiert und wir hoffen, dass dies im Fall von Face ID ähnlich komfortabel geschehen wird.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.