SoftBank stoppt 100 Millionen Dollar Investition in Smartphone-Unternehmen von Android-Vater Andy Rubin

| 11:33 Uhr | 0 Kommentare

Im Dezember 2015 wurde bekannt, dass Android-Vater Andy Rubin ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen möchte. Rubin gilt als Erfinder von Android und arbeitete unter anderem bei Apple und Google. Im März 2013 verließ der Entwickler das Android-Team und 2014 verließ er Google.

SoftBank stoppt 100 Millionen Dollar Investition in Essentiell

Wie das Wall Street Journal (via Businessinsider) berichtet, hat der japanische Mobilfunkanbieter SoftBank seine Investition von 100 Millionen Dollar in das von Andy Rubin gegründete Start-Up Essential zurückgezogen. Das Unternehmen arbeitet an einem neuen High-End-Smartphone, welches in direkte Konkurrenz zum iPhone treten soll.

Es heißt, dass Essential kurz davor war, eine große Investitions-Runde abzuschließen. Im Frühjahr oder Sommer soll das erste Smartphone von Essential präsentiert werden. Die Investition von SoftBank hätte dazu beigetragen, dass Essential mit einem Wert von 1 Milliarde Dollar beziffert worden wäre. Die Summe von 100 Millionen Dollar wäre über den SoftBank Vision Fund geflossen. In diesen hatte Apple erst kürzlich 1 Milliarde Dollar investiert.

SoftBank Group Corp. scrapped a planned $100 million investment in a smartphone startup founded by the creator of Google’s Android software, partly because of the Japanese investor’s increasingly close relationship with Apple Inc., according to people familiar with the matter.

Es heißt, dass SoftBank die Investition zurückgezogen habe, da man Bedenken hatte, dass es Konflikte mit dem iPhone-Hersteller geben könnte. Mit diesem pflgegt SoftBank seit langem eine enge Geschäftsbeziehung.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.