Apple verteidigt Siri vor Gericht

| 18:07 Uhr | 5 Kommentare

Mitte März wurde bekannt, dass Siri, der Sprach-Assistent von Apples iPhone 4S, in Amerika vor einer Klage steht. Hintergründe der Klage sind laut des verärgerten Kunden, die irreführenden und nicht auf die Realität zutreffenden TV-Spots, mit der Apple seinen neuesten Geniestreich umwerben lässt. Anders als in den Werbespots würde Siri nicht schnell genug reagieren, Anweisungen oft nur schwer oder gar nicht verstehen und die im Fernsehn gezeigte Benutzerfreundlichkeit vermissen. Anfang April folgte eine weitere Klage in dieser Angelegenheit.

Im TV selbst zeigt Apple Menschen, die Siri benutzen um Termine einzustellen, Restaurants zu finden und um das Binden einer Krawatte zu erlernen. Was in der Werbung super funktioniere, sei in der Realität viel schwieriger, zu langsam oder ganz einfach falsch. So denken zumindest die Kläger darüber. Diesen Vorwurf will Apple natürlich nicht auf sich sitzen lassen und hat über ein Anwaltsschreiben auf das 30-tägige Rückgaberecht hingewiesen. Jeder Kunde, der nicht mit Siri zufrieden sei, könne innerhalb von 30 Tagen sein Gerät umtauschen. Folgend sprach sich Apple dafür aus, dass Siri schließlich noch in der Beta-Phase sei und den letzten Schliff noch nicht erhalten habe.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Richter entscheiden werden, noch liegt kein Urteil vor. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

5 Kommentare

  • Johannes

    Irgendwann verteidigt Siri Apple vor Gericht.

    20. Mai 2012 | 13:55 Uhr | Kommentieren
  • Sagrido

    Ja, leider hat einiges, was in der deutschen Werbung gezeigt wird, auch mit meinem deutschen Siri sich nicht wiederholen lassen.

    20. Mai 2012 | 17:22 Uhr | Kommentieren
  • Moritz

    Schon mal dran gedacht das werbung selten 100 prozentig der wahrheit entspricht vieles schön geredet wird oder übertrieben vermittelt wird! Man denke an di Milchschnittw werbung…..

    20. Mai 2012 | 23:56 Uhr | Kommentieren
  • MS

    In der Werbung werden Sachen gezeigt, die in Wirklichkeit gar nicht so sind? Na, das ist ja mal was ganz neues, da würde ich auch Klagen… Muss demnächst mal auch mal irgendwen anzeigen…

    21. Mai 2012 | 12:35 Uhr | Kommentieren
  • Marc

    Naja ich bin auch nur teilweise mit Siri zufrieden. Um den Wecker / Timer zu stellen, jemanden anzurufen (eingespeicherte Familienmitglieder) oder die gesamte Musik (einzelne Interpreten erkennt Siri nicht, da es englische Namen sind) wiederzugeben reicht Siri aus. Bei einem Kalendereintrag erreicht Siri meisten seine Grenzen…

    Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass es im deutschen Siri noch immer nicht möglich ist Wolfram Alpha zu nutzen.

    Etwas was Siri auch fehlt, was jetzt aber nichts mit den in der Werbung gezeigten Funktionen zu tun hat, ist dass man über Siri beispielsweise „Bluetooth“ an- und ausstellen kann. Das wäre sehr cool.

    21. Mai 2012 | 16:09 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.