Cook: iMac 2012 hätte später vorgestellt werden sollen, um Lieferengpässe zu vermeiden

| 15:57 Uhr | 2 Kommentare

Ein paar Aussagen des Apple Chefs während des gestrigen Conference Calls betrachten wir gesondert. Nachdem wir bereits auf die Überraschungen und neuen Produkte für Herbst 2013 und das Jahr 2014 sowie auf ein iPhone mit größerem Display eingegangen sind, möchten wie die Aussage von Cook zum iMac 2012 noch aufgreifen.

imac_2012_2

Tim Cook gab an, dass er wenig Zeit dafür verwendet, auf zurückliegendes zu gucken. Im Nachhinein äußerte er sich zum iMac 2012 dahingehend, dass man das Gerät besser erst im Frühjahr 2013 vorgestellt hätte. So hätte man die Lieferengpässe vermeiden und Kunden viel schneller befriedigen können.

Auch wenn das iPad mini ebenso mit einem Lieferengpass zu kämpfen hatte, hätte sich Apple beim iPad mini Verkaufsstart absolut richtig verhalten. So war das Unternehmen in der Lage das iPad mini in die Hände zahlreicher Kunden zu bringen.

Hier findet ihr den iMac im Apple Store

Kategorie: Mac

Tags: ,

2 Kommentare

  • Benjamin

    Und es hätte noch einen verkaufsstrategischen Vorteil 😉
    iMac Late 2012 klingt ,,älter“ als iMac Early 2013.

    24. Apr 2013 | 16:46 Uhr | Kommentieren
  • Ale

    Ein „early 2013“ bei dem schon nach 3 Monaten die CPU veraltet ist, ist aber auch nicht schön. Dann hätten sie lieber in den „alten“ iMac noch mal die aktuelle (derzeitige) CPU einbauen sollen und das neue Design als „mid 2013“ mit Haswell rausgebracht. So dauert es wahrscheinlich bis Weihnachten bis Haswell im iMac kommt… schlechtes timing

    24. Apr 2013 | 19:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen