WSJ bestätigt iOS 7 Redesign und iRadio Ankündigung

| 8:45 Uhr | 1 Kommentar

ios7_banner

Über ein halbes Jahr hat Apple keine wirklichen Neuheiten präsentiert. Wir können uns nicht daran erinnern, dass es in den letzte Jahren eine so lange Durststrecke gab. Umso intensiver richtet sich am heutigen Abend der Blick nach San Francisco zur WWDC 2013 Keynote. Laut Wall Street Journal wird Apple iOS 7 im Vergleich zu iOS 6 optisch deutlich überarbeiten und einen Musik-Streaming-Dienst, der als iRadio durch die Gazetten ging, vorstellen.

Kurz vor der Keynote am heutigen Abend bestätigt das WSJ einige Gerüchte rund um die heutige Presseveranstaltung, die in den letzten Wochen umhergeisterten. Apples Chef-Designer wird laut der Zeitung einen deutlichen Einfluss auf das Design von iOS 7 haben und das mobile Betriebssystem optisch deutlich überarbeiten.

Der von Scott Forstall favorisierte „Skeuomorphismus“ soll einem deutlich flacheren Design weichen. Allerdings ist fraglich, wie Jony Ive „flach“ definiert. Ein wenig irritierend in diesem Zusammenhang ist die gestrige Information vom John Gruber, dass die bisherigen iOS 7 Gerüchte alle falsch sind.

Darüberhinaus heißt es in dem Artikel, dass Apple neue Möglichkeiten einführt, Fotos und Videos zu teilen sowie iRadio, OS X 10.9. und neue Macbooks vorstellen wird. AirDrop wünschen wir uns als Möglichkeit Inhalte zu teilen.

In einem separaten Artikel spricht das WSJ über iRadio und die Vorstellung am heutigen Montag. Es heißt, dass der neue Musik-Streaming-Dienst in Konkurrenz zu Pandora tritt und Apple über ein Jahr mit den Musiklabels verhandelt hat. Eddy Cue war seitens Apple derjenige, der die Deal eingefädelt hat. Unter anderem ging es in den Verhandlungen darum, wie hoch die Lizenzgebühren sind, die Apple zu zahlen hat und wie Musiktitel abgerechnet werden, die übersprungen werden. Als Einschränkung nennt das WSJ die Tatsache, dass iRadio zunächst nur in den USA an den Start gehen soll. Möglicherweise muss Apple zunächst noch internationale Lizenzrechte klären. Finanziert werden soll iRadio durch normale Audio-Werbung und iAds.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

1 Kommentare

  • unich

    Die können doch bestätigen so viel sie wollen. Die einzigen die das können ist Apple heute abend….

    10. Jun 2013 | 8:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen