Lodsys will Klage zurück ziehen, wenn Entwickler Geld spenden

| 8:30 Uhr | 0 Kommentare

lodsys

Wir bringen euch mal kurz auf Ballhöhe. Lodsys besitzt zahlreiche Patente, die das Unternehmen nutzt, um um andere Firmen auf Patentrechtsverletzungen zu verklagen, um so Geld zu verdienen. Unter anderem besitzt Lodsys ein Patent, welches In-App-Käufe beschreibt. Zahlreiche Apps im App Store setzen auf In-App-Käufe, so dass Apps „erweitert“ werden können.

Im Jahr 2011 hat sich Lodsys an zahlreiche Entwickler gewandt und diese aufgefordert, Lizenzgebühren zu zahlen. 0,575 Prozent der In-App-Store Umsätze sollen an Lodsys abgeführt werden. Apple konnte sich vor Jahren mit Lodsys einigen und zahlt Lizenzgebühren. Der Hersteller aus Cupertino geht davon aus, dass das Lizenzabkommen auch iOS-Entwickler umschließt und stellt sich vor diese. Ein Gericht entschied, dass Apple Entwickler im Rechtsstreit mit Lodsys unterstützen darf.

Dies hielt Lodsys jedoch nicht davon ab, Entwickler weiterhin aufzufordern Gebühren zu zahlen und zu verklagen, darunter Gameloft und Disney. Während diverse Unternehmen nach die vor keine Gebühren zahlen, konnte sich der Patent-Troll nach eigenen Angaben mit 200 Lizenznehmern einigen.

Auch Todd Moore von TMSOFT war von einer Lodsys Klage betroffen, diese wurde nun allerdings unter Bedingungen zurückgezogen. Unter anderem darf Moore Lodsys niemals aufgrund dies dessen Patente verklagen. Zudem soll Moore an eine gemeinnützige Institution spenden.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen