iWatch: neues Konzept erinnert an Nike+ Fuelband SE

| 10:14 Uhr | 9 Kommentare

Die Gerüchte rund um die iWatch werden erst dann ein Ende haben, wenn Apple ein solches Produkt tatsächlich auf den Markt bringt. Wir können uns durchaus vorstellen, dass es in diesem Jahr der Fall sein wird. Hoffen wird, dass Apple das genau so sieht. In den letzten Tagen intensivieren sich die Gerüchte zur iWatch wieder ein bisschen. Erst vor wenigen Tagen tauchten Informationen auf, dass Apple die iWatch auch als Gesundheitsbegleiter nutzen wird, der verschiedene Vitalfunktionen überwacht.

iwatch_fuelband_konzept

Neben den Funktionen ist es ebenso spannend, welches Design Apple der iWatch verpasst. In den letzten Wochen und Monaten sind bereits zahlreiche Konzepte aufgetaucht. Nun zeigt uns Todd Hamilton seine Vorstellung der iWatch. Dieses Konzept setzt auf ein iWatch Konzept auf, welches Ende 2013 erschien (hier gehts lang, ganz nach unten scrollen).

Dabei erinnert das iWatch Konzept sehr stark an unser Nike+ FuelBand SE. Das Konzept zeigt eine Art Armreif mit gebogenem Display, auf dem verschiedene Applikationen dargestellt werden können. Das ganze wurde natürlich an iOS 7 orientiert. Zu sehen sind unter anderem eine Telefon-App, die Musik-App, Siri, verschiedene Apps, sowie eine Fitness-App.

So schön das Konzept auch auf den ersten Blick sein mag, so wird Apples Lösung nicht aussehen. Was haltet ihr von diesem Konzept?

Kategorie: Apple

Tags: ,

9 Kommentare

  • Tom

    Sehr geil! Die gezeigten Funktionen perfekt umgesetzt wie ich finde. Könnte original apple sein!

    22. Jan 2014 | 10:20 Uhr | Kommentieren
  • Jan

    Wenns so ähnlich aussehen wird, kauf ich mir zwei…für jeden Arm eins <3

    22. Jan 2014 | 10:37 Uhr | Kommentieren
  • bLee

    Da Apples Motto „think different“ ist kann ich mir auch gut vorstellen, dass man Text quer über das Display laufen lässt oder wie bereits beim verlinkten Konzept von Tomas Bogner das gesamte Display quer nutzt. Im ersten Moment denken viele „wie sehr soll ich da bitte den Arm verdrehen um den Text ordentlich lesen zu können?!“, aber aber um auf das Motto zurück zu kommen, Wer sagt das man eine Uhr mit der Anzeige am Handrücken tragen muss?
    Wenn man die Uhr mit dem Display zum Handgelenk anlegt, muss man auch den Arm garnicht sehr „verdrehen“ um Text grade und gut lesen zu können. Der Clue ist das die Rückseite dann wie bereits beim Fuelband aussieht wie ein ganznormales Armband, und vielleicht könnte man hier auch noch ähnlich dem Fuelband ein paar LED einbauen die erst beim aufleuchten sichtbar werden und einfache Dinge anzeigen (Uhrzeit, Neu Nachricht, eingehender Anruf etc.)

    Einziges Manko an dieser Idee ist der Display. Er muss sehr kratz fest sein da das Handgelenkt öfter auf Oberflächen aufliegt. Fragt sich was das neu gebogene Gorilla Glas von Corning so alles ab kann.

    22. Jan 2014 | 10:55 Uhr | Kommentieren
  • Roland

    Ich kann mich da nur anschließen, in dieser kurzen sequenz scheint mir das Konzept gut durchdacht und gut ausgearbeitet zu sein. Und wie schon manchmal gesagt wurde wär ich mir nicht so sicher wie bei anderen Konzepten das die iWatch wie eine normale Uhr aussehen muß. Wenn der Preis stimmt würde ich mir überlegen ob es sinn macht. Optisch auf alle fälle ein hingucker!

    22. Jan 2014 | 11:01 Uhr | Kommentieren
  • Micha

    Endlich mal ein vernünftiges – gut aussehendes – Konzept 🙂

    22. Jan 2014 | 11:09 Uhr | Kommentieren
  • blanix

    die bilder und das video gab es schon vor dem erscheinen vom fuelband ..

    22. Jan 2014 | 15:57 Uhr | Kommentieren
  • NKTHEK

    Ziemlich geiles Konzept, passt zu Apple, sehr gut umgesetzt würde mich nicht überraschen wenn Apple die iWatch herausbringt und diese nicht einer Uhr oder den anderen missglückten Smartwatches ein bisschen ähnelt. Das Konzept ist am völlig was anderes, und spricht mich an, die Funktionalität wäre auch gewährleisten, man hat alles was man braucht, mich würde nur Interessieren wie man solch ein ein iWatch an die jeweiligen Armbreiten anpasst, da müsste man ja dann unterschiedlichen (nicht Display) großen rausbringen die für jeden Arm ungefähr passt und die man nur noch leicht anpassen muss.

    22. Jan 2014 | 16:15 Uhr | Kommentieren
    • bLee

      Schau dir mal das Nike Fuelband an, da wurde das Problem durch 2 zusätzliche, abnehmbare Spacer (kleines Zwischenstücke) gelöst. Zusätzlich gibts es das Band dann noch in 3 Größen (S, M/L und XL).

      22. Jan 2014 | 18:41 Uhr | Kommentieren
  • Fe

    Mir ist das Display zu schmal. Ich trage aber auch eine relativ große Uhr…

    22. Jan 2014 | 18:52 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen