iOS 8 mit iWatch-Anbindung und Healthbook-App

| 10:38 Uhr | 13 Kommentare

Die Gerüchteküche zum bevorstehenden iOS 8 und zur potentiellen iWatch (das erste Foto zeigt ein kürzlich aufgetauchtes Konzept) ist längst im vollen Gange. Am heutigen Samstag gibt es sehr konkrete Informationen dazu, in welche Richtung Apple iOS 8 und die iWatch entwickeln wird. Alles klingt in sich schlüssig und in diesem Jahr könnte Apple den Gesundheitsbereich ordentlich aufmischen. iOS 8 und die iWatch sollen dabei helfen.

iwatch_fuelband_konzept

Aber alles Schritt für Schritt. Mark Gurman von 9to5Mac meldet sich ausführlich zu Wort und gibt seine Informationen zu den bevorstehenden Neuerungen wieder. Bereits im vergangenen Jahr hat 9to5Mac bewiesen, dass die Kollegen über gute Quellen in Cupertino verfügen.

Demnach hat es sich Apple auf die Fahne geschrieben, das mobile Gesundheitswesen und die Fitness-Welt zu revolutionieren. Von einem Insider konnte in Erfahrung gebracht werden, dass Apple im Laufe des Jahres iOS 8 mit einer Gesundheits- und Fitness-Tracking-Funktion auf den Markt bringen wird. Zudem soll die mit zahlreichen Sensoren ausgestattete iWatch in den Verkauf gehen.

Healthbook
Mit iOS 8 plant Apple eine Applikation, die derzeit den Namen „Healthbook“ trägt. Diese soll die Software-Überwachung für eure Gesundheit und Fitness übernehmen. Getätigte Schritte, verbrannte Kalorien, zurückgelegte Strecke, Gewichtsverlust etc. Die Software soll in iOS 8 vorinstalliert sein und Mitbewerbern von Nike und Jawbone das Leben schwer machen.

fitness_iphone

Doch Healthbook soll noch deutlich mehr können und die Möglichkeit erhalten, die Vitalfunktionen des Anwenders zu kontrollieren. Dabei sollen unter anderem Blutdruck, Herzfrequenz und verschiedene Blutparameter (Zucker etc.) überwacht werden können. Zudem sollen Anwender die Möglichkeit erhalten, ihre Medikationen von Tabletten einzugeben, um sich an die Einnahme erinnern zu lassen.

Das Healtbook-Interface soll dabei ein Stück weit an Passbook erinnern. Verschiedene Karten können innerhalb der App gezückt werden. Auf diesen sind dann die gemessen Werte hinterlegt. Das Healtbook-Icon ähnelt dabei dem Passbook-Icon, soll allerding ein paar medizinische Elemente enthalten.

iWatch-Anbindung
Ohne weitere Hilfe kann Healthbook natürlich keine Messungen des Blutdrucks, Zuckerspiegels etc. vornehmen können. Der verlängerte Arm dürfte die iWatch werden. Das iPhone kann zwar mit dem M7 Motion Coprozessor Schritte und die zurückgelegte Strecke messen, wenn es um Vitalwerte geht, werden weitere Sensoren benötigt. Apple besitzt bereits zahlreiche Patente zur Messung von Vitalfunktion. Diese werden sicherlich nicht im iPhone, sondern eher in einer sogenannten iWatch implementiert.

m7_fitness_apps

Die iWatch wird über zahlreiche Sensoren verfügen, die die Informationen zu den Vitalfunktionen sammeln. Alles wird in der Healthbook-App gesammelt. iOS 8 in Kombination mit der iWatch soll noch weitere Daten liefern, welche das sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht bekannt.

In dem Bericht heißt es weiter, dass es Apple gelungen ist, eine Technologie zu entwickeln, die es ermöglicht, verschiedene Sensoren in einem einzigen Chip unterzubringen, um Platz zu sparen.

Tim Cook hatte im letzten Jahr bereit mehrmals angedeutet, dass das Handgelenk ein interessanter Bereich für Apple sei. Mit der iWatch und iOS 8 könnte sich Apple auf dieses Gebiet vorwagen. Mit iOS 7, so heißt es, habe Apple schon einige Grundlagen für dieses Projekt gesetzt. Denkbar ist zudem, dass andere Produkte aus dem Gesundheitswesen eine Anbindung an das System erhalten.

In den letzten Monaten deutete bereits vieles daraufhin, dass sich Apple mit dem Gesundheitswesen beschäftigt. Zahlreiche Sensor-Spezialisten wurden aus dem medizinischen Bereich angeheuert, so z.B. Ravi Narasimhan und Dr. Michael O´Reilly. Der von Adobe zu Apple gewechselte Kevin Lynch soll gemeinsam mit Bob Mansfield eine entscheidende Roll bei dem Projekt einnehmen.

Übrigens: Der iOS 8 interne Codename lautet „Okemo“. Dabei handelt es sich um ein Skigebiet in Vermont (USA). Apple setzt bei iOS regelmäßig auf Namen von Skigebieten während der Betaphase, bei OS X kommen Weinsorten zum Einsatz. Neben der Fitness-Anbindung soll iOS 8 diverse Neuerungen für die Karten-App bieten.

13 Kommentare

  • Elv

    Spannender für mich wäre die Meldung, wenn Apple die Hörbuch Funktion mal wieder repariert und auf das Niveau von iOS 6 ( besser noch auf das Niveau von 4.1 ) bringt.

    01. Feb 2014 | 16:14 Uhr | Kommentieren
  • Andy

    Ich will CoverFlow auf dem iPhone zurück. Dass diese blöde Ansicht keinen stört?!

    01. Feb 2014 | 18:58 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Stören nicht, aber ich hätte auch lieber wieder Cover Flow.

      03. Feb 2014 | 13:39 Uhr | Kommentieren
  • Sven

    Ich frage mich, wie es möglich sein wird Blutzuckerwerte zu ermitteln, ohne Blutplasma zur Messung zu verwenden… Mensch Macerkopf nicht alles nachplappern!

    01. Feb 2014 | 20:28 Uhr | Kommentieren
  • NKTHEK

    @Sven Wir haben 2014, das heißt soviel alles kist möglich 😉 Ne mal im ernst mitlerweile reichen auch Körperflüssigkeiten wie Tränen oder Schweiß aus um das zu analysieren.

    Und die iWatch da oben schaut aml richtig geil aus, hoff Apple macht was ähnliches 😀

    01. Feb 2014 | 21:37 Uhr | Kommentieren
  • Sven

    @NKTHEK Zuverlässige Messwerte gibt es nur aus Vollblut oder Plasma! Sonst würd ich längst keine Zuckermessstreifen verkaufen. Die armen Diabetiker müssten sich nicht ständig (häufig mehrmals täglich) einen Tropfen Blut abringen… Der Zuckerwert ist nicht, wie z.B. THC, über Schweiß oder Speichel quantifizierbar. Besserwissermodus aus und danke für eure Aufmerksamkeit 😉

    01. Feb 2014 | 22:11 Uhr | Kommentieren
  • Sven

    BTW. THC ist aus dem Schweiß auch nur qualitativ bestimmbar… So, jetzt ist aber Schluss mit dem Naseweis sein!

    01. Feb 2014 | 22:13 Uhr | Kommentieren
    • Sven77

      Vor dem iPhone hat auch keiner gedacht, was alles möglich ist. Apple hat in den letzten Monaten soviele Spezialisten angeheuert. Ich glaube, dass Apple was richtig cooles vorstellen wird.

      02. Feb 2014 | 0:00 Uhr | Kommentieren
  • frogger102

    Eine andere Frage ist doch, ob ich ständig meine Blutwerte, Herzfrequenz, Blutdruck und sonstige Parameter im Auge haben möchte. Für Hypochonder alles sehr nette Funktionen. Sorry, Apple, für mich ist das nichts.

    02. Feb 2014 | 10:01 Uhr | Kommentieren
  • Christoph

    Ich fände es besser wenn das „Healthbook“ (sofern es den kommt) die Werte der anderen Fitness Apps sammelt und damit ein gemeinsamer Hub für alle Fitness-Apps wird. Ähnlich dem GameCenter und dem Passbook.

    02. Feb 2014 | 13:16 Uhr | Kommentieren
  • Benni

    Wann kommt endlich mal wieder eine Apple Innovation? Mittlerweile ist Apple nur noch hinterher und kopiert von der Konkurrenz. Samsung hat das ganze unter dem Namen S-Health schon seit langer Zeit. Man kann nur hoffen, dass es dann wenigstens auch besser wird als von der Konkurrenz.

    03. Feb 2014 | 12:47 Uhr | Kommentieren
    • Steffi

      Hi, Du willst doch S-Health nicht mit den Gerüchten zur iWatch vergleichen. S-Health gibt es im übertragenen Sinne doch auch schon längst auf dem iPhone. Schritte zählen, Nahrung eingeben etc. Apples Ansatz dürfte deutlich größer und innovativer sein, als ein einfacher Schrittzähler.

      03. Feb 2014 | 13:03 Uhr | Kommentieren
      • Benni

        Naja, mal abwarten. Meistens sind die Gerüchte sowieso nur heisse Luft. Die Smartwatch ansich gibt es von zahlreichen Herstellern ja auch schon seit Jahren.
        Die Zeiten von „one more thing“, mit denen Apple alle noch überraschen konnte sind vorbei und ich sage das als langjähriger Applenutzer. Anscheinend hat der Tod von Steve doch eine größere Lücke hinterlassen als alle erwartet haben.

        04. Feb 2014 | 11:27 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen