iOS 8: iTunes Radio als eigenständige App geplant

| 15:12 Uhr | 0 Kommentare

Vor wenigen Tagen haben wir gelernt, dass iTunes Radio der dritt-beliebteste Musik-Streaming-Dienst in den USA ist. Platz 1 belegt Pandora mit deutlichem Abstand, nahezu gleichauf liegen iHeartRadio und iTunes Radio auf dem zweiten und dritten Platz. Dahinter folgen Spotify, Google Play All Access, Rhapsody und Co.

itunes_radio

Um seinem Streaming-Service iTunes Radio einen weiteren „Push“ zu geben, denkt der Hersteller aus Cupertino darüber nach, in iOS 8 iTunes Radio als eigenständige App anzubieten. Bislang ist dieser Dienst in die Musik-App integriert. Aktuell testet Apple bereits eine eigenständige App. iTunes Radio wurde im vergangenen Jahr gemeinsam mit iOS 7 gestartet. Es bietet Kunden die Möglichkeit, kostenlos Musik zu streamen und dabei auf etliche Sender zuzugreifen.

Als eigenständige App könnte Apple iTunes Radio stärker in den Fokus setzen und gegen Pandora, Spotify, iHeartRadio etc. antreten lassen. Im Vergleich zu den soeben genannten Konkurrenten ist iTunes Radio vorinstalliert. Die Benutzeroberfläche soll der bisherigen Variante innerhalb der Musik-App ähneln und auch beim App Icon dürfte es keine großen Überraschungen geben.

Bereits in der Vergangenheit hat Apple Funktionen aus der Musik-App (ehemals iPad-App) ausgegliedert. Unter iOS 5 wurde die Video-App ausgegliedert. Mit iOS 6 stellte Apple Podcasts als eigenständige App vor und iTunes U gibt es ebenso mittlerweile als eigene App.

Doch Apple will iTunes Radio nicht nur als eigenständige App anbieten, der Hersteller aus Cupertino will den Service auch so schnell wie möglich in weiteren Ländern anbieten. Bislang gibt es iTunes Radio nur in den USA und Australien. Bereits gestern wurde kleine Appetithäppchen zu iOS 8 bekannt. Demnach will Apple die Karten-App verbessern und unter anderen den ÖPNV integrieren.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.