Apple verbucht 93 Prozent des Gewinns aller Smartphone-Hersteller im Q4/2014

| 8:06 Uhr | 12 Kommentare

Für das abgelaufene Weihnachtsquartal konnte Apple einen Rekordumsatz, einen Rekordgewinn sowie Rekordverkaufszahlen für das iPhone vermelden. Über 74 Millionen Geräte gingen in den Monaten Oktober bis Dezember 2014 über die Ladentheke. Einschätzungen zufolge konnte Apple dank iPhone 6 & iPhone 6 Plus zu Samsung aufschließen, so dass sich beide Hersteller die Top-Position der größten Smartphone-Hersteller im Bezug auf Marktanteile teilen. In den USA lag der iPhone-Marktanteil seit vielen Jahren erstmals wieder über dem Marktanteil von Android.

smartphone_gewinn_q4_2014

Einen bedeutsamen Unterschied gibt es allerdings zwischen Apple und allen anderen Herstellern. Die Frage ist doch, was am Ende des Tages an Gewinn durch die verkauften Geräte übrig bleibt. Blick man auf den Gesamt-Gewinn der Smartphone-Branche, so kann 93 Prozent des Gewinns für sich verbuchen.

Neben Apple kann lediglich Samsung ebenso einen Gewinn verzeichnen. Dieser betrug beim südkoreanischen Hersteller im Weihnachtsquartal 1,823 Milliarden Dollar. Dies entspricht 9 Prozent des Gewinns der Branche. Zu berücksichtigen gilt, dass dies mathematische Werte sind. Da Microsoft einen Verlust eingefahren hat und BlackBerry, Lenovo, Sony, LG und HTC im Weihnachtsquartal eine „schwarze Null“ geschrieben haben, kommt man auf 100 Prozent.

Blickt man auf das Gesamtjahr 2014, so entfallen auf Apple 79 Prozent des Gewinns, auf Samsung entfallen 25 Prozent, LG kann 1 Prozent des Gewinns für sich verbuchen und alle anderen Hersteller fuhren Verluste ein oder schrieben keinen Gewinn/Verlust. (via Barrons)

Kategorie: iPhone

Tags:

12 Kommentare

  • Mareike

    Ziemlich beeindruckende Zahlen. Davon würde sich der ein oder andere Hersteller sicherlich gerne eine Scheibe abschneiden.

    10. Feb 2015 | 8:25 Uhr | Kommentieren
  • Marc

    Die letzte Rechnung stimmt nicht. Apple hat letztes Jahr 79% Gewinn im Bezug auf alle Hersteller gemacht, Samsung 25%.
    Das sind schon 104% plus das 1% der anderen.

    10. Feb 2015 | 8:40 Uhr | Kommentieren
  • Rouven

    Vielleicht liest du mal den Artikel … Es sind mehr als 100% weil einige Hersteller Verluste gemacht haben

    10. Feb 2015 | 8:48 Uhr | Kommentieren
  • Marc

    Immer direkt drauf: lies mal den artikel….

    Wie kann man denn zusammen mehr als 100% des Gewinns erreichen? Wenn der Jahresgewinn aller Smartphoneverkäufe bspw. 100 Mrd. $ beträgt. Apple davon 79, Samsung 25, und LG 1 Mrd. $ verdient haben sollen? Geben Microsoft und Sony noch 5 Mrd an Apple ab?

    10. Feb 2015 | 8:54 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    … beeindruckend, ja.
    Aber wo kommen diese Margen her? Steuertricks und finanzielle Schummeleien? Ausbeutung von Arbeitern in Billiglohnländern in Drittfirmen? Einsatz von Kindern zur Gewinnung seltener Erden am anderen Ende der Welt? Wenn man SPIEGEL, STERN und BILD glaubt, leider auch ja.
    Das sind alles keine direkten Apple-Angestellten, aber Apple schaut auch nicht wirklich aktiv hin und ändert etwas nachhaltig… Wer solche Macht in einem Markt hat, könnte auf ein paar Prozent Marge verzichten und wirklich etwas ändern!
    Und wir als Kunden sind Teil des Problems und der Kette der Ausbeutung…

    10. Feb 2015 | 8:54 Uhr | Kommentieren
    • Resomax

      Die Leier wieder…
      Nennst du deine jährliche Einkommens-Steuererklärung auch Steuertricks und Finanzschummeleien? Denn Apple macht das Gleiche: holt das raus, was möglich ist – solange diese Möglichkeiten vom Gesetz her bestehen, ist das legitim. Also: Regierungen müssen was tun. Apple hat eine finanzielle Verantwortung den Angestellten und auch den Aktionären gegenüber.
      Und: Glaubst du wirklich, daß Foxconn den Arbeitern mehr auszahlen wird, wenn Apple mehr an Foxconn überweist?
      Zum letzten Punkt: dann ändere dein Verhalten und kauf dir ein Lenovo, Xiaomi, Win o.ä.
      Oh, hoppla: die lassen auch von den gleichen Firmen produzieren – na sowas!

      10. Feb 2015 | 9:36 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Am Preis des iPhones in Deutschland sind auch fast 50% Steuern, wenn da um 5% „getrickst“ wird ist das doch legitim, mal davon abgesehen machen das alle. Apple beschäftigt immerhin eine Menge Amerikaner, hat Stores in den einzelnen Ländern, klar bei Foxconn wird schlecht bezahlt, aber wenigstens gibt es ein paar tausend Ingenieure in den USA die gut bezahlt werden. Auch der Mac wird mittlerweile in den USA gebaut, Apple braucht zwar lange um was zu verbessern, aber früher oder später machen sie es, schließlich wird schon mehr an Foxconn bezahlt, die Saphirglasfabrik steht auch in den USA, guck dir Samsung an, da kommt ohne Ausnahme alles aus Asien und es verdienen weit weniger Menschen dran.

      Was wär denn eine bessere Alternative? Gigaset wollte mal ein Smartphone bauen, aber die kommen anscheinend nicht aus dem Arsch. Für das richtige Smartphone made in Germany würde ich glatt 1500 Euro bezahlen, obwohl ich kaum glaube dass es so teuer wär.

      10. Feb 2015 | 12:04 Uhr | Kommentieren
      • Gast

        Was bringt das denn wenn du 1500€ für ein Handy bezahlst?
        Die Telecomunikationschips haben alle Lizenzen in den USA
        oder Japan die lassen wiederrum in Lizenz in Asien fertigen.
        Alle Monitore werden in Asien hergestellt.
        Die Prozessoren auch.
        Wer soll den in D die Teile herstellen?

        10. Feb 2015 | 17:17 Uhr | Kommentieren
  • Sven77

    Steht doch im Artikel, es sind rein mathematische Zahlen. Da verschiedene Unternehmen Verluste eingefahren haben, kommt man so mathematisch auf 100 Prozent.

    10. Feb 2015 | 8:56 Uhr | Kommentieren
  • Marc

    Tut der letzte Absatz ja nicht

    10. Feb 2015 | 8:58 Uhr | Kommentieren
  • ManuStar136

    @Marc
    Ja so gesehen geben die anderen Unternehmen was an Apple und Samsung an weil diese ja Verluste machen.

    10. Feb 2015 | 12:08 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Man Marcus….
    So ist es nun mal und nur so funktioniert die Welt.
    Früher haben die Könige das Gold verdient ,
    dann kamen die Sklaven und heute nennt man es
    moderne Marktwirtschaft.
    Am Prinzip hat sich nicht sehr viel verändert.
    Was wir aber auf keinen fall tun sollten in diese
    ökosysteme einzugreifen und unser Hilfebedürfnis
    zu stillen.
    Diese Dinge regeln sich von allein.
    Wenn du jetzt Firmen in Drittländern die zufällig
    für Apple produzieren den Lohn erhöst wollen alle nur
    noch für Apple arbeiten ….. und dann?

    10. Feb 2015 | 17:30 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen