App Store: Waffen in App-Icons und Screenshots sind unerwünscht

| 14:44 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat damit begonnen, erste Apps abzuweisen, die Waffen und gewaltverherrlichende Szenen in ihren App-Icons und Screenshots zeigen. Apple nimmt Apps besonders unter die Lupa, die neu in den App Store eingereicht oder zu denen Updates veröffentlicht werden. Entwickler werden angehalten, ihre Icons und Screenshots anzupassen, Waffen und Gewalt zu entfernen oder unkenntlich zu machen.

tempo_waffen

Die Entwickler des Spiels Tempo haben die Waffen bereits unkenntlich gemacht.

 

Es ist nichts Neues, dass Apple bei Gewalt (aber auch Erotik) sensibel ist. Von je her fordert der iPhone-Hersteller seine Entwickler auf, nur Material zu verwenden, welches auch grundsätzlich für Kinder beim Stöbern im App Store geeignet ist. In den letzten Wochen geht Apple jedoch deutlich strikter gegen Verstöße vor.

In den App Store Review Guidelines definiert Apple seine Vorstellungen wie folgt

„The App Store has parental controls and requires all apps to bear age-appropriate content ratings. While violence, etc. has always been permitted in apps, Apple has always required that all app metadata — title, description, icon, and screenshots — be kid-proof with the lowest rating. […] It’s right there in the rules: 3.6 Apps with App icons, screenshots, and previews that do not adhere to the 4+ age rating will be rejected“

Apple macht klar, dass das Unternehmen grundsätzlich nichts gegen Gewalt in Apps bzw. Spielen hat. Entwickler werden jedoch aufgefordert, die App Metadaten (Titel, Beschreibung, Icons und Screenshots) so zu gestalten, dass sie „kinderfreundlich“ sind. Ein Blick in den App Store zeigt, dass aktuell noch massenweise Entwickler Waffen und Co. in ihren Screenshots und App-Icons zeigen. Fraglich ist, wie Apple da Herr der Lage werden will. Insbesondere bei den Spielen, zu denen keine Updates eingereicht werden. Diese bleiben unterhalb des Radars.

Gegenüber The Loop hat sich Apple zur Angelegenheit geäußert. Demnach geht Apple mit der Materie deutlich liberaler um, als es noch vor Jahren der Fall war.

Bereits gestern Abend haben wir den App Store thematisiert. Da ging es allerdings um die App Größenbeschränkung, die Apple von 2GB auf 4GB verdoppelt hat. Somit können Entwickler ihren Apps mehr Medien spendieren und das Nutzererlebnis erhöhen. (via Macrumors)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen