Apple WebTV soll lokale TV-Sender beinhalten

| 12:15 Uhr | 2 Kommentare

Die Worldwide Developers Conference 2015 kommt mit großen Schritten näher. Wie man es bei Apple Großereignissen gewohnt ist, intensivieren sich im Vorfeld die Gerüchte. Hier, hier, hier und hier gibt es Gerüchte zu iOS 9, dort könnt ihr etwas über den mutmaßlichen Musik-Streaming-Dienst lesen und auch ein WebTV-Streaming-Angebot für AppleTV ist in aller Munde.

appletv_612px

Apple WebTV-Service soll lokale Sender beinhalten

Die Kollegen von re/code gelten als gut informierte Apple-Kenner. Zum Wochenende meldet sich Peter Kafka zu Wort und gibt an, dass Apple bei dem genannten TV-Service eine Option anbieten möchte, die die Konkurrenz derzeit nicht im Portfolio hat. Die Rede ist von der Einbindung lokaler TV-Sender im großen Stile. Damit könnte sich Apple im Vergleich zu seinen Mitbewerbern einen Vorteil verschaffen und absetzen.

Dieses ambitionierte Vorhaben habe jedoch auch den Nachteil, dass Apple zahlreiche Verhandlungen führen muss, um entsprechende Verträge auszuhandeln. Ein Beispiel, wie kompliziert die Verhandlungen sein können, haben die Kollegen auch parat. So habe der US-Sender ABC rund zwei Jahre benötigt, um einen Sender zur Kooperation zu bewegen. Schlussendlich erhielt ABC die Rechte, um den Sender per „Watch ABC“ Einwohnern in acht Städten zur Verfügung zu stellen.

Weiter heißt es, dass Apple verschiedenen Rechteinhabern einen Start für Herbst in Aussicht gestellt habe. Durch die Absprachen mit vielen kleinen Sendern könne sich das Ganze jedoch verzögern. Nichtsdestotrotz sind die viele TV-Gesellschaften optimistisch, dass Apple den Dienst zeitnah an den Start bringt. Die Hürde sei lediglich das Geld, technische Probleme sehen sie nicht. Stattdessen wittern sie neue Einnahmequellen durch den Service.

Sollte Apple tatsächlich einen entsprechenden Dienst vorstellen, würden etliche TV-Sender nicht nur über den klassischen Fernseher, sondern über viele weitere Endgeräte abrufbar sein. Der Dienst würde nicht nur auf AppleTV zur Verfügung stehen, sondern auch auf vielen Millionen iPhones und iPads. Zu euphorisch sollte man hierzulande jedoch nicht sein. Wir gehen davon aus, dass der Dienst zunächst in den USA an den Start gehen wird. Gerne lassen wir uns aber auch eines besseren belehren.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • Jeffrey

    Wäre echt super wenn die das hinbekommen würden für einen moderaten Monatspreis. Nur wird es, wie schon erwähnt, hier in D wieder ewig dauern oder gar nicht erst starten.

    23. Mai 2015 | 14:10 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    In D bezahlen wir doch schon 18 Euro im Monat für
    Mist den keiner sehen will, z.B. Werbung.
    Was Glaubst du muss Apple dann erst an Gebühr
    abtreten wenn sie das etablierte System umgehen wollen.
    GEZ Geist das Zauberwort, danach GEMA

    24. Mai 2015 | 9:27 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.