Steuernachzahlung: Apple sucht Verwalter für 13 Milliarden Euro

| 17:45 Uhr | 0 Kommentare

Es ist schon fast ein Jahr vergangen, nachdem Apple und die EU-Kommission aneinander geraten sind. Eine Rekordsteuernachzahlung in Höhe von 13 Milliarden Euro war das Resultat von unrechtmäßig erhaltenen Steuervorteilen, die Apple von Irland erhalten hatte. Nun sucht man nach einem Fondsverwalter, der die 13 Milliarden Euro verwahren soll.

13 Milliarden Euro werden zunächst geparkt

Wie Bloomberg berichtet, haben die Regierung von Irland und Apple eine ganz besondere Stellenausschreibung ausgestellt. Gesucht wird ein Investmentmanager, der die vorläufige Steuernachzahlung verwahren soll, bis das Verfahren beendet wurde. Dabei soll das Geld auf einem Treuhandkonto verwahrt werden.

Auch wenn Irland das Geld im Grunde nicht von Apple möchte, immerhin ist Apple einer der wichtigsten Arbeitgeber in dem Land, musste die Regierung das Geld eintreiben. Nachdem die EU-Kommission große Kritik an dem langsamen Verfahren geäußert hatte, scheint der Prozess nun einen Schritt weiter zu sein.

Der Posten wird zumindest nach dem aktuellen Stand für mehrere Jahren gut sein, denn Apple möchte zur Not durch alle Instanzen gehen, da man die Nachzahlung als nicht rechtens ansieht. So seien der Kommission schwerwiegende Fehler bei der Bewertung von Apples Tätigkeiten außerhalb Irlands unterlaufen. Auch die US-Regierung versuchte zu Gunsten von Apple bei dem Streit einzugreifen. Bisher blieben die Bemühungen jedoch erfolglos.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.