Toshibas Chipsparte kurz vor Verkauf: Apple unterstützt Bain Capital mit 3 Milliarden US-Dollar

| 14:34 Uhr | 0 Kommentare

Schon seit einigen Monaten versucht Toshiba seine Chipsparte zu verkaufen. Interessenten gibt es genug, auch Apple ist an der Sparte interessiert. Einen Verkauf gab es bisher jedoch noch nicht. Nun hat Toshiba laut Bloomberg eine Absichtserklärung mit einem von Finanzinvestor Bain Capital geführten Konsortium über eine Veräußerung unterzeichnet.

Toshiba unterzeichnet Absichtserklärung

Die Bain Capital Gruppe wird schon seit längerem als Wunschkäufer von Toshiba für die Chipsparte gehandelt. Der Verkaufsprozess wurde jedoch durch Klagen und Widerstände der japanischen Regierung in die Länge gezogen. Dem Bain-Konsortium gehört indirekt auch Apple an, da man zusammen mit Foxconn die Gruppe unterstützt. So soll Apple eine Finanzspritze in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar für den Deal zugesagt haben.

Apples Interesse an Toshibas Chipsparte ist offensichtlich. Vor allem in den iPhones wird die Technologie des japanischen Herstellers verbaut. Besonders in diesen Zeiten, wo es ständig an genügend Chips auf dem Markt mangelt, ist eine Beteiligung eine Versicherung für eine konstante Belieferung. Ähnlich verfährt Apple auch mit der zukünftigen Produktion von OLED-Displays. Hier soll eine Investition in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar in LGs Produktionsanlagen ab 2019 eine verlässliche Belieferung der gefragten Panels sichern.

In trockenen Tüchern ist der Toshiba-Verkauf jedoch noch nicht. Die Absichtserklärung ist nicht bindend, hieß es von Toshibas Seite aus. Insidern zufolge soll das Bain-Konsortium ein Angebot von 22,3 Milliarden US-Dollar gemacht haben.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.