iPhone 8 Plus im Drop-Test: Wie stabil ist die Glasrückseite?

| 14:45 Uhr | 10 Kommentare

Die Glasrückseite des iPhone 8 und 8 Plus stellte nicht nur die Weichen für das drahtlose Laden, sie sieht dabei auch noch schick aus. Doch wie Widerstandsfähig ist das Material? YouTuber PhoneBuff hat sich der Sache angenommen und lässt das iPhone 8 Plus gegen das Galaxy Note 8 im freien Fall antreten.

Härtetest für das iPhone 8 Plus

Der Glasrücken der neuen iPhone-Generation besteht aus dem stabilsten Glas der Welt, dies behauptet zumindest Apple. Im Falltest wird das iPhone 8 Plus und das Galaxy Note 8 durch verschiedene „Fallsituation“ geschickt. Zum Start landen die Smartphones auf dem Rücken. Die gute Nachricht vorweg, beide Geräte funktionieren nach dem Test noch, die Backcover erhalten jedoch Risse.

Nun stehen einige Tests mit unterschiedlichen Aufprall-Winkeln an, so dass das iPhone 8 Plus einige unschöne Risse im Display erleidet. Das Galaxy Note 8 ist aus diesem Test zwar auch mit einigen Blessuren hinausgegangen, insgesamt macht es jedoch einen besseren Eindruck. Beide Geräte funktionieren nach dem Test noch.

Nun werden härtere Geschütze aufgefahren. Die Smartphones fallen nun aus einer höheren Position und landen dabei auf einer Stahlplatte. Das Galaxy Note 8 überlebt alle 10 Runden, das iPhone 8 Plus muss jedoch nach Runde 8 aufgeben. Interessanterweise fallen bereits nach dem fünften Aufprall in diesem Test ganze Glasstücke aus dem iPhone.

Als Bonus haben wir hier noch zwei Wassertests für euch, in dem das iPhone 8 gegen das Galaxy S8 antritt:

Kategorie: iPhone

Tags:

10 Kommentare

  • Lugens

    Der DropTest is ja ziemlich gruselig. Toll, dass das 8er mit „strongest glass on any smartphone ever“ beworben wurde – peinlich. Mit etwas Glück reicht ein Sturz und die Front ist hinüber.
    Wenn das der Preis sein soll, dass man das Phone jetzt auch induktiv landen kann, dann stecke ich lieber das Lightning Kabel per Hand an.

    25. Sep 2017 | 16:40 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Tja, die Kunden wollen immer alles und wenn es da ist gibt es Nachteile. Induktives Laden = Glasrückseite (oder unschönes Plastik) und vollflächiges Display = kein TouchID. Ich find Glas trotzdem ganz nett. War erst dagegen, aber es ist griffiger weshalb ich keine Hülle mehr benutzen werde und mit dem QI Standard kann ich mich auch anfreunden, dann reicht eine Ladematte für alle Smartphones anstelle mehrerer Kabel mit unterschiedlichen Steckern. „Strong“ kann in dem Fall auch besonders Kratzfest oder das beste aus Kratzfestigkeit und Flexibilität sein, oder besonders Strong für die geringe dicke oder oder. Glas wird man nie so hinkriegen dass es nicht zerkratzt UND droptests übersteht. Saphirglas und ein eingebauter Plastikschutz am Displayrand wär wohl das Optimum, aber teuer.

      25. Sep 2017 | 17:36 Uhr | Kommentieren
      • Lugens

        Ich kann gut nachvollziehen, dass es sich mit Glasrückseite besser anfasst und auch schöner ist, aber meiner Meinung nach ist Glas einfach nicht der richtige Werkstoff für ein Gerät, welches man häufig nutz, was auch mal runterfällt und eben besondere Vorsicht im Umgang braucht. Kein Automobilhersteller würde auf die Idee kommen die Karosserie aus Glas zu fertigen, es ist einfach zu anfällig und im Grunde ohne zusätzlichen Schutz ziemlich fragil, selbst wenn man „the strongest glass….ever“ verwendet.

        25. Sep 2017 | 17:53 Uhr | Kommentieren
        • Gast

          Trinkst du Wein oder Bier oder….egal was aus dem Plastikbecher nur weil das Glas runterfallen könnte ?
          Ich rate bei ernsthaften Zuckungen zu einer iPhonehülle , soll wirklich helfen.
          Da ich ein iPhone nicht als Statussymbol brauche ist es bei mir sicher verpackt und übersteht auch einen Sturz.

          25. Sep 2017 | 22:22 Uhr | Kommentieren
  • Peter

    Sehe ich auch so. Sehr erschreckend. Wollte es mir eigentlich nächsten Monat holen aber erste Zweifel sind aufgekommen. Jedoch..wird jedes kommende Iphone jetzt aus Glas bestehen. Glaube kaum, dass warten Sinn macht.

    25. Sep 2017 | 17:19 Uhr | Kommentieren
    • Daniel

      Na dann viel Spaß mit dem iPhone X 🙂
      Deshalb kostet die Apple Care jetzt wohl auch 225€ für das X

      25. Sep 2017 | 20:29 Uhr | Kommentieren
  • Thorsten

    Solche Test sagen nix aus , da sie nicht vom TÜV gemacht worden sind !

    25. Sep 2017 | 21:10 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Diese Falltestreihen sind totaler blödsinn , man müsste erst einmal herausfinden
    wo der Schwerpunkt des Handys ist. Dürfte beim Samsung ein anderer sein als
    das beim iPhone ist. Nur dann ist es möglich die Fones im richtigen Winkel fallen zu lassen.
    Wenn das Samsung bei stürzen aus zB. 50 cm immer auf der Kante aufkommt und das iPhone
    weil Apple sich dazu Gedanken gemacht sich erst ab einer höhe von 70cm so dreht das es
    auf einer Kante aufkommt ,nun is klar oder?
    70cm ist etwa die höhe einer Hosentasche

    25. Sep 2017 | 22:08 Uhr | Kommentieren
    • pepe

      So ein Quatsch. Glas ist bruchgefährdeter als Alu oder Kunststoff. Wer so etwas benötigt hat sicher auch die Kohle es für teuer Geld wieder reparieren zu lassen.

      26. Sep 2017 | 7:30 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Das Note 8 ist übrigens gerade bei Stiftung Warentest ebenso wie das Galaxy beim Bruchtest brutal
    durchgefallen , da Apple hier immer schlecht abschneidet auskleichende Gerechtigkeit.
    Das ST in D noch so einen hohen Stellenwert hat wundert mich sehr.

    25. Sep 2017 | 22:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.