Apple verklagt Qualcomm: Snapdragon-Chips sollen Akku-Management-Patente verletzen

| 15:24 Uhr | 0 Kommentare

Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm gehen in die nächste Runde. Nachdem Qualcomm in der jungen Vergangenheit Apple mehrfach vorgeworfen hat, Qualcomm Patente zu verletzen, dreht Apple nun den Spieß um. Apple verklagt Qualcomm und gibt an, dass Qualcomm bei den Snapdragon-Chips Apple Patente im Hinblick auf das Energie-Management verletzt.

Apple verklagt Qualcomm

Apple schlagt das nächste Kapitel im Rechtsstreit mit Qualcomm auf. Wie Reuters berichtet, hat Apple am heutigen Mittwoch eine Klage gegen Qualcomm eingereicht. Apple wirft dem Chip-Hersteller vor, dass Qualcomms Snapdragon-Chips, die in verschiedenen Android-Smartphones verbaut sind, gegen Apple Patente verstoßen.

Konkret geht es um den Snapdragon 800 und Snapdragon 820. Apple behauptet, dass das Unternehmen mindestens acht Patent zur Akku-Energieverwaltung besitzt, die Qualcomm verletzt hat. Unter anderem führt Apple Patente an, die dafür sorgen, dass nur minimal Strom verbraucht wird und Teile eines Prozessors deaktiviert werden, wenn diese nicht benötigt werden. Das Einleiten des Ruhezustands und des Aufwachsen sollen durch diese Patente besser funktionierten. Unter anderem werden der Snapdragon 800 und Snapdragon 820 in verschiedenen Samsung und Google Pixel Smartphones verbaut.

“Apple began seeking those patents years before Qualcomm began seeking the patents it asserts against Apple in this case,” the company wrote in its complaint.

Gleichzeitig verlangt Apple die Wiedergutmachung des entstandenen Schadens. Wie es scheint, wird uns der Rechtsstreit zwischen Apple und Qualcomm noch ein wenig begleiten. Unter anderem hatte Apple Qualcomm im Januar dieses Jahres auf 1 Milliarde Dollar verklagt. Doch nicht nur von Apple bekommt Qualcomm dieser Tage Druck. So hat zum Beispiel auch die U.S. Federal Trade Commission eine Untersuchung gegen den Chip-Hersteller eingeleitet. Broadcom will die Gunst der Stunde nutzen und Qualcomm übernehmen. Das bisherige Angebote wurde jedoch abgelehnt.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.