Apples 390 Millionen Dollar Deal mit Finisar: keine Investition, sondern Anzahlung für zukünftige Komponenten

| 22:34 Uhr | 0 Kommentare

Gestern wurde bekannt, dass Apple und der Zulieferer Finisar einen 390 Millionen Dollar Deal ausgehandelt haben. Allerdings war nicht ganz klar, ob Apple in das eigentliche Unternehmen investiert und sich Unternehmensanteile sichert, oder ob Apple die Kapazitäten des Unternehmens für einen unbestimmten Zeitraum kauft. Nun kommt ein wenig Klarheit in die Angelegenheit.

Apple zahlt vorab 390 Millionen Dollar an Finisar

Finisar hat am heutigen Tag verdeutlicht, dass die Zahlung von 390 Millionen Dollar, die aus dem Apple Advanced Manufacturing Fund stammen, nicht dazu gedacht sind, dass sich Apple Unternehmensanteile sichert, vielmehr ist es als eine Anzahlung für zukünftige Bestellungen zu verstehen. Finisar stellt Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser (VCSELs) her, die als Schlüsselkomponenten für die TrueDepth Kamera und Face ID des iPhone X dienen.

Im Mai hatte Apple einen Investitonsfond in Höhe von 1 Milliarde Dollar für die Schaffung von Arbeitsplätzen angekündigt. 200 Millionen Dollar überwies Apple bereits an den Glashersteller Corning und weitere 390 Millionen Dollar gehen nun an Finisar.

Die 390 Millionen Dollar, die Apple vorab an Finisar überweist, sollen weitere Lieferungen für Schlüsselkomponenten für das iPhone X und dessen Nachfolger sicherstellen. Gleichzeitig macht es die Tatsache, dass sich Apple große Produktkapazitäten sichert, anderen Smartphone Herstellern schwer, in diesem Segment mit Apple zu konkurrieren.

Because the parts Finisar supplies are new and in extremely limited supply, the deal also helps Apple lock out Samsung, Huawei and other competitors in the premium smartphone space that are working to develop similar features, analysts said.
The investment will enable Apple to “get better supply and better pricing, and it makes it more difficult for Android phones to compete,” said Gene Munster, a longtime Apple watcher at Loup Ventures.

Derzeit können weltweit nur zwei Zulieferer VSCELs herstellen. Neben Finisar ist das noch Lumentum. Mit beiden Unternehmen kooperiert Apple. Allerdings verzeichnete Lumentum Probleme bei der Produktion, so dass nur begrenzte Stückzahlen hergestellt werden können.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.