Apple gab im letzten Quartal 3,4 Milliarden Dollar für Forschung und Entwicklung aus

| 14:15 Uhr | 0 Kommentare

Im abgelaufenen Quartal hat Apple einen Gesamtbetrag von 3,4 Milliarden Dollar für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Im Vergleich zum Vorjahresquartal gab Apple somit 602 Millionen Dollar mehr in diesem Segment aus.

Apple investiert weiter in die Zukunft des Unternehmens

Vor Kurzem hat Apple seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt gegeben. Im gleichem Atemzug ist der Hersteller aus Cupertino auch darauf eingegangen, wieviel Geld in Research & Development floss.

Aus einem Schreiben an die US-Börsenaufsicht geht hervor, dass Apple in den Monaten Januar bis März 2018 satte 3,38 Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung gesteckt hat. Dies entspricht in etwa 6 Prozent des Umsatzes in diesem Zeitraum. Im Vergleich zum Weihnachtsquartal gingen die Forschungsausgaben leicht um 28 Millionen Dollar zurück.

Für gewöhnlich investiert Apple zwischen 4 und 5 Prozent des Umsatzes in R&D. Zuletzt schien der Anteil allerdings etwas größer zu werden. Auch im dritten Quartal 2017 und somit kurz vor der Einführung des iPhone X und iPhone 8 lag der Anteil bei rund 6 Prozent.

Natürlich geht Apple mit keiner Silbe darauf ein, für welchen Zweck das Geld exakt ausgegeben wird. Zuletzt sprach Apple CEO Tim Cook davon, dass man viele großartige Produkte und Services in der Pipeline habe. Wir denken dabei unter anderem an neue iPhone- und iPad-Modelle, aber auch an eine AR/VR-Brille, die kürzlich durch die Gerüchteküche ging. Auch Bein Thema „autonomes Fahren“ mischt Apple mit.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.