Das Ende der AirPort-Ära: Die letzten Geräte werden von Apple verkauft

| 21:15 Uhr | 3 Kommentare

Am 27. April hatte Apple das Ende der Entwicklung seiner AirPort-Produktlinie verkündet. Diese beinhaltet AirPort Express, AirPort Extreme und die AirPort Time Capsule. Langsam verschwinden nun die letzten AirPort-Geräte aus den Regalen der Händler und somit ist es höchste Zeit, wenn man noch einen der mittlerweile raren AirPort-Modelle haben möchte.

Apple stellt AirPort-Familie ein

Bereits in den letzten Jahren hatte Apple seine AirPort-Produktlinie nicht mehr aktualisiert. Das letzte AirPort Express Upgrade reicht bis ins Jahr 2012 zurück. AirPort Extreme sowie Time Capsule wurden zuletzt im Jahr 2016 aktualisiert. So war die offizielle Bekanntgabe der Einstellung der Produktlinie keine Überraschung.

Ein Blick in die europäischen Apple Online-Stores zeigt, dass die AirPort-Familie bei Apple bereits Vergangenheit ist. In den USA und Kanada hingegen sind die Apple-Lager zumindest noch teilweise gefüllt, was jedoch nicht mehr lange anhalten wird.

Wer sich ein AirPort-System sichern möchte, wird derzeit noch bei Drittanbietern fündig. Eine gute Übersicht liefert das Preisvergleichsportal Idealo:

Support wird weiterhin angeboten

Wer noch ein Produkt der AirPort-Familie betreibt, muss sich vorerst keine Sorgen machen. Apples Vorrat an Ersatzteilen für Service-Reparaturen wird noch einige Jahre ausreichen. Der Preis richtet sich hier nach der Art der Reparatur.

Alternativen

In einem Support-Dokument macht Apple auf ein paar Eckdaten aufmerksam, auf die man beim Wifi-Router-Kauf achten sollte. Unter anderem nennt Apple die Stichpunkte 802.11ac, Dual-Band, WPA2 und MIMO. Im Januar dieses Jahres startete Apple mit dem Verkauf von Routern und WLAN-Systemen von Drittanbietern, wie z. B. die Linksys Velop Mesh Wifi-Systeme.

3 Kommentare

  • Adam

    Weiterhin das beste Design auf dem Markt. Selbst die Vorgängerversionen. Total schade dass Apple die Airports nicht weiterentwickeln wird. Technisch sind sie einfach nicht mehr auf dem neuesten Stand. Die Airport Express hat nicht einmal 802.11ac Standard. Da sind Router und Access Points von anderen Herstellern einfach moderner und schneller aber reichen trotz Nachahmerei nicht an das Apple Design heran.

    Die Time Capsule ist als Komplettpaket aus Router und Festplatte in tollem Design und in Verbindung mit Time Machine einfach unschlagbar. Auch wenn die Vorgängerversion innerhalb von zwei Jahren den Geist aufgab… (wurde aber von Apple anstandslos ersetzt).

    18. Mai 2018 | 23:28 Uhr | Kommentieren
  • MarioWario

    Sehr inkompetent – wie auch schon das ungefragte High Sierra APFS-Upgrade mit Airplay-Abschaltung oder die TooTinyToFunction-Keyboards für die sich Apple zu Recht eine Sammelklage einhandelt.

    Apple erinnert mich schon irgendwie an die Firma, die ich mit dem Auftauchen des Pentium 90 Mhz verlassen habe, weil ich es nicht ertragen konnte wie man teure Workstations mit den billigsten CPU-Versionen ausstattet. Naja, jetzt wieder 300 EURO für einen Grafikchip des 2011 MBP ausgegeben (zweiter Austausch), aber bei Aple kann man zur Zeit nix preiswürdiges kaufen (iPadPro wäre o.k. – allerdings auch etwas ein Vorführ-Zoo (vgl. Airplay & OpenSource wie Kodi die fehlt – Kastraten-Computer – ja, ich habe nach 2010 auch dieses Jahr ein Mini4 gekauft (ist recht limitiert)).

    19. Mai 2018 | 0:34 Uhr | Kommentieren
  • S1

    Einfach die iCloud für Backups freigeben… It’s that easy! Wie oft ist man unterwegs und kann keine Backups machen, weil die TimeCapsule zu Hause stand. Das ist doch alles Vergangenheit. Dazu immer diese rotierende Festplatte jede Stunde, das leuchtende Grün, das einen vom Einschlafen hindert, wenn man nichts vorstellt. Die Dinger aus dem Programm zu nehmen, ist mittlerweile nur noch logisch. Backups werden in der Cloud gemacht. So einfach ist das! Speicher muss nur bezahlbar sein und der Upload des Providers muss ordentlich sein. Im Ausland alles bereits Realität. Wird ebenfalls Zeit, dass Apple bei seinen iOS Devices die W-LAN Bedingung für automatische Backups in der Nacht rausnimmt. Ich habe zu Hause nicht mal mehr W-LAN. Der Magenta XXL Premiumtarif der Telekom macht W-LAN doch überflüssig. Einfach Nachts alles per LTE 50MBit/s hochstreamen. Scheiß auf’s Volumen.

    20. Mai 2018 | 15:11 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.