iPhone 2018: TSMC erhöht die Produktion von 7 nm Chips

| 11:22 Uhr | 0 Kommentare

Der Apple-Zulieferer Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) hat mit der kommerziellen Produktion von Chips begonnen, die in einem fortschrittlichen 7-Nanometer-Verfahren hergestellt werden. Apple wird die Chips laut DigiTimes aller Voraussicht für den A12-Prozessor des diesjährigen iPhone-Lineups einsetzen.

TSMC bereitet sich auf die neuen iPhones vor

Die Ankündigung der 7-Nanometer-Produktion stammt von dem neu ernannten TSMC CEO C.C. Wei, der gestern während des Technologie-Symposiums in Taiwan sprach. Wei hat keine konkreten Aufträge und Kunden für die neuen Chips genannt, deutete jedoch an, dass die Gesamtproduktionskapazität von TSMC von 10,5 Millionen Wafern im Jahr 2017 auf 12 Millionen im Jahr 2018 erhöht wird.

Die mit der 7-Nanometer-Prozesstechnologie hergestellten Chips sind für AI-, GPU-, Krypto-Währungs- und 5G-Anwendungen bestimmt. Insgesamt handelt es sich um 50 Chip-Designs, die TSMC bis Ende 2018 umsetzen wird. Wei kündigte auch an, dass eine neue 5-Nanometer-Technologie gegen Ende 2019 oder Anfang 2020 für die Massenproduktion bereit sein wird. Die damit verbundenen Investitionen sollen TSMC 25 Milliarden US-Dollar kosten.

Im Januar berichtete DigiTimes, dass Apple TSMC als Exklusivlieferant des kommenden A12-Prozessors für seine 2018er iPhones ausgewählt hat, nachdem im letzten Sommer Gerüchte über eine Rückkehr von Samsung kursiert waren. TSMC ist der exklusive Lieferant des A11 Bionic Prozessors des iPhone 8, 8 Plus und X sowie der einzige Lieferant des A10 Fusion Prozessors, der für das iPhone 7 und 7 Plus genutzt wird.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.