Umfrage: iOS-Nutzer sind bereit mehr als Android-Nutzer zu zahlen, mögen jedoch keine Abo-Apps

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Anfang dieser Woche haben wir erfahren, dass der App Store immer noch fast das Doppelte des Umsatzes von Googles Play Store einbringt, obwohl der Play Store doppelt so viele Downloads sammelt. Nun taucht Creative Strategies im Zuge einer Studie in dieses Phänomen tiefer ein und beleuchtet die Sichtweisen und Ausgaben der Konsumenten in den App Stores.

Nutzung der App Stores

In erster Linie zeigt die Studie, die anhand einer Stichprobe von 800 US-Smartphone-Nutzern durchgeführt wurde, dass 20 Prozent der iOS-Anwender „täglich im App Store surfen“. Darüber hinaus geben weitere 32 Prozent an, dass sie dem App Store wöchentlich einen Besuch abstatten. Den Google Play Store besuchen nur 9 Prozent der Android-Nutzer täglich. 21 Prozent schauen wöchentlich vorbei.

Obwohl Apples App Store so oft besucht wird, ist die integrierte Suchfunktion nicht sehr beliebt. Nur 16 Prozent der Nutzer geben an, die Suchfunktion zu nutzen, um Apps „als ihre primäre Methode“ zu finden. Darüber hinaus gaben 35 Prozent der iOS-Nutzer an, dass sie die Suche „gelegentlich“ nutzen, sich aber in der Regel auf Internetdienste, wie beispielsweise Google, verlassen.

Kaufentscheidungen

Welche App gekauft wird, ist bei iOS weniger von den Bewertungen abhängig. 38 Prozent der iOS-Anwender verlassen sich auf die beschriebenen Funktionen der App. Bei Android stehen hingegen mehr die Rezensionen im Mittelpunkt. 44 Prozent der Android-Nutzer geben die Rezensionen als Top-Punkt für ihre Kaufentscheidung an.

Interessanterweise ziehen die Nutzer von beiden Stores eine klare Preisgrenze. Sollten die Beschreibungen, die Feature-Listen oder die Bewertungen noch so gut sein – wenn die App nicht den „richtigen“ Preis hat, wird sie nicht gekauft.

Ausgabengewohnheiten

Abschließend wurde der Versuch unternommen, die unterschiedlichen Ausgabengewohnheiten von iOS- und Android-Nutzern zu untersuchen. Wenn es um In-App-Käufe geht, waren weder Android-Nutzer noch iOS-Nutzer gegenüber In-App-Käufen abgeneigt. 56 Prozent der iOS-Nutzer und 64 Prozent der Android-Nutzer gaben an, dass sie nicht den Eindruck hatten, dass die Angebote zu einem In-App-Kauf verleiten. Die Nutzer äußerten jedoch Bedenken hinsichtlich der Abonnements im Allgemeinen, wobei 54 Prozent der iOS-Befragten sagten, dass sie eine einmalige Zahlung bevorzugen. 47 Prozent der Android-Nutzer stimmten dem zu.

Im Bezug auf die Werbung gaben 46 Prozent der iOS-Nutzer an, dass sie einen In-App-Kauf tätigen würden, um Anzeigen zu entfernen, während 38 Prozent der Android-Nutzer angaben, dies ebenfalls zu tun. Der größte Unterschied zwischen den beiden Plattformen liegt in der Anzahl der bezahlten Apps und Abonnements. 45 Prozent der befragten iOS-Nutzer gaben an, fünf oder mehr bezahlte Apps oder Abonnements zu haben, verglichen mit nur 19 Prozent der Android-Nutzer.

Kategorie: App Store

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.