iPhone 2018: Mehr Service-Umsatz dank größerer Bildschirme?

| 8:15 Uhr | 3 Kommentare

Eine Studie über die Nutzung von Smartphones deutet darauf hin, dass Apples Wechsel zu größeren iPhone-Bildschirmen nicht nur dazu dient, die Nachfrage der Verbraucher zu befriedigen, sondern auch dazu beiträgt, dass das Unternehmen seinen Dienstleistungsumsatz steigern kann.

Das iPhone wächst

Apple wird voraussichtlich diese Woche drei neue iPhones mit Bildschirmgrößen von 5,8 Zoll, 6,1 Zoll und 6,5 Zoll vorstellen. Somit wächst der Bildschirmbereich im Vergleich zum Vorjahres-Lineup um durchschnittlich 23 Prozent. Das Wall Street Journal hat sich nun eine Studie des Marktforschungsunternehmens Kantar Worldpane genauer angeschaut und dabei festgestellt, dass Apples Display-Wachstum in erster Linie eine Verkaufsstrategie für das Service-Angebot sein könnte.

So nutzen laut der Studie Anwender mit Smartphone-Bildschirmen ab 6 Zoll in der Regel doppelt so viele Apps wie diejenigen mit 5,5 Zoll Bildschirmen. Bei größeren Geräten ist es auch um 62 Prozent wahrscheinlicher, das Nutzer Spiele spielen. Weiterhin ist es bei einem großen Display doppelt so wahrscheinlich, dass täglich Videos angeschaut werden. Somit liegt die Vermutung nahe, dass je größer ein Gerät ist, desto mehr Menschen das dort verfügbare Service-Angebot konsumieren, was letztendlich Umsatz generiert.

Dass Apple derzeit in sein Service-Geschäft investiert, ist kein Geheimnis. Genau genommen ist es sogar einer der wichtigsten Gründe, warum Analysten regelmäßig Apples Kurs-Ziel anheben. Experten schätzen, dass Services in den nächsten fünf Jahren etwa 60 Prozent des Umsatzwachstums von Apple ausmachen. Zum Service-Geschäft gehören beispielsweise iTunes, der App Store, Apple Music, iCloud oder Apple Pay. Apple hatte sich im vergangenen Jahr das Ziel gesetzt, den Umsatz mit Services zu verdoppeln, wobei Cook Anfang des Jahres erklärte, dass man auf einem guten Kurs ist, das Ziel zu erreichen.

3 Kommentare

  • Thomas

    >>> Somit liegt die Vermutung nahe, dass je größer ein Gerät ist, desto mehr Menschen das dort verfügbare Service-Angebot konsumieren, was letztendlich Umsatz generiert.<<< Manchmal echt schräg, was die Analysten sich so ausdenken. Ich halte es für viel wahrscheinlicher, das Personen, die viel Service-Angebote konsumieren, sich größere Bildschirme kaufen, als umgekehrt.

    12. Sep 2018 | 9:05 Uhr | Kommentieren
    • Danny

      Genau das habe ich mir beim lesen des gesamtes Artikel gedacht 😀

      12. Sep 2018 | 9:11 Uhr | Kommentieren
      • Danny

        ….beim Lesen des gesamten Artikels

        12. Sep 2018 | 9:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.