Kuo: 2019er iPhone ohne rückseitige TrueDepth-Kamera

| 11:51 Uhr | 0 Kommentare

Heute Abend wird Apple ab 19:00 Uhr die neuen 2018er iPhone-Modelle präsentieren (bei uns ab 18:30 Uhr im Live-Ticker). Nichtsdestotrotz gibt es schon ein paar zarte Hinweise auf die 2019er Modelle.

Kuo: 2019er iPhone ohne rückseitige TrueDepth-Kamera

Der renommierte Analyst Ming Chi Kuo gehört zu den besten seiner Zunft, zumindest, wenn es um Informationen rund um Apple geht. In den vergangenen Jahren hat er mehrfach nachgewiesen, wie gut seine Quellen sind. Er liegt zwar nicht immer zu 100 Prozent richtig, allerdingss immer sehr nah an der Wahrheit. Erst vor wenigen Tagen machte er interessante Aussagen zu verschiedenen Produkten, die Apple noch im Laufe dieses Jahres auf den Markt bringen wird.

Allerdings gibt es auch schon einen zarten Ausblick auf 2019 und die übernächste iPhone-Generation. Hinter den Kulissen arbeitet Apple bereits am 2019er und 2020er Modell seines iPhones. Für das 2019er Modell dürften bereits viele Weichen gestellt sein.

Kuo geht nicht davon aus, dass Apple im kommenden Jahr beim iPhone 2019 eine TrueDepth Kamera auf der Rückseite des Gerätes verbauen wird. In einer Einschätzung für Investoren spricht der Analyst davon, dass einige Branchenexperten davon ausgehen, dass Apple im kommenden Jahr eine rückseitige TrueDepth-Kamera verbauen wird, um das Augmented Reality Erlebnis mit dem Gerät zu verbessern. Unter anderem ist die Rede davon, dass Apple Maps mit AR aufgewertet wird.

Kuo sieht das jedoch differenzierter. Kuo berichtet, dass aktuelle Kamerasysteme mit Laufzeitverfahren (Time of Flight, kurz ToF) nicht in der Lage sind, die Qualität abzuliefern, die Apple für ein revolutionäres AR-Erlebnis benötigt. Zudem benötigt ein vollumgängliches AR-Erlebnis eine 5G Mobilfunkverbindung, eine AR-Brille und eine leistungsstarke Apple Karten-App mit entsprechenden Datensätzen für Entfernungs- und Tiefeninformationen.

Zudem würde die aktuelle ToF-Technologie keine echte Verbesserung beim Fotografieren bieten. Dies führt dazu, dass Apple im kommenden Jahr keine ToF-Technologie auf der Rückseite des iPhones verbauen wird. Vielmehr könnte Apple der Dual-Kamera treu bleiben, die im Jahr 2016 mit dem iPhone 7 Plus eingeführt wurde. Verbesserungen dürfte Apple im kommenden Jahr nichtsdestotrotz beim Kamerasystem jedoch vornehmen.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.