Apple stellt neuen Mac mini vor: Fünffache Leistung, 6-Kern-Prozessor und mehr Speicherkapazität

| 16:57 Uhr | 5 Kommentare

Ein weiteres Mal hat Apple das Scheinwerferlicht auf neue Produkte geworfen. Ein besonderes Highlight war auf der heutigen Keynote in New York ein langersehnter Refresh des Mac mini. Der neue kompakte Mac bietet im Vergleich zum Vorgänger die fünffache Leistung, wahlweise einen 4- oder 6-Kern-Prozessor, mehr Speicherkapazität und vier Thunderbolt 3 Ports.

Der neue Mac mini

Vom Gehäuse her, hat sich der neue Mac mini kaum verändert. Unter der Haube ist er jedoch ein wahres Biest, wie Tim Cook auf der Bühne in New York versichert.

Jetzt mit Quad- und 6-Kern-Prozessoren der 8. Intel-Core-i-Generation mit Turbo-Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,6 GHz und Intel UHD-Grafik liefert der Mac mini eine bis zu fünfmal schnellere Leistung als die Vorgängergeneration. Der Mac mini bewältigt laut Apple traditionelle Desktop-Aufgaben wie Foto- und Videobearbeitung, Musikerstellung und Softwareentwicklung mit einer Leichtigkeit, die wir sonst nur von großen Desktops gewohnt sind. Und mit bis zu 64 GB 2666 MHz RAM kann der Mac mini größere Dateien in den Speicher laden, mehr virtuelle Maschinen ausführen und noch größere Datensätze bearbeiten. Weiterhin bietet der Mac mini SSDs mit Kapazitäten von bis zu 2 TB.

Apples T2 Security Chip kommt auf den Mac mini

Apple bleibt sich seiner Linie treu und verbaut auch im neuen Mac mini den T2-Chip, der sich um eine Vielzahl von Controller- und Sicherheitsaufgaben kümmert. Der T2 verfügt über einen SSD-Controller mit einer On-the-fly-Datenverschlüsselung, so dass alles, was auf der SSD gespeichert wird, automatisch und vollständig verschlüsselt wird. Die Secure Enclave im T2 stellt sicher, dass die während des Bootvorgangs geladene Software nicht manipuliert werden kann. Weiterhin verfügt der T2 auch über eine HEVC-Videotranscodierung, die bis zu 30-mal schneller ist, so dass Profi-Anwender während ihres gesamten Workflows schneller mit Videos mit höherer Auflösung arbeiten können.

Thunderbolt 3 und 10 Gb Ethernet

Mit vier Thunderbolt 3 Ports (doppelt so vielen Thunderbolt Ports wie bei der Vorgängergeneration) und jeweils doppelter Leistung kann der neue Mac mini an Hochgeschwindigkeitsspeicher, 4K- und 5K Thunderbolt-Anzeigen angeschlossen werden. Der Mac mini verfügt außerdem über einen HDMI 2.0-Anschluss, zwei USB-A-Anschlüsse, eine Audiobuchse und Gigabit-Ethernet. Für eine schnelle Netzwerkverbindung bietet der Mac mini erstmals eine 10 Gb Ethernet-Option.

Preis und Verfügbarkeit

Der neue Mac mini kann ab sofort bei Apple vorbestellt werden. Die 3,6 GHz Quad‑Core i3 Prozessor Variante mit 128 GB SSD startet bei 899 Euro. Die Version mit 3,0 GHz 6‑Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 4,1 GHz) mit 256 GB SSD startet bei 1.249 Euro. Weiterhin steht ein 3,2 GHz 6‑Core Intel Core i7 (Turbo Boost bis zu 4,6 GHz) zur Auswahl. Der neue Mac mini wird ab dem 7. November ausgeliefert.

Kategorie: Mac

Tags: ,

5 Kommentare

  • Brokoli1

    Schön. Endlich!

    Aber: 900€! für einen i3 und nur 128GB speicher?

    Oha…das tut weh

    30. Okt 2018 | 17:12 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Für 1300 € bekommst du bereits einen iMac, da ist dann auch ein Bildschirm, Maus und Tastatur dabei. Und eine 1 TB Festplatte. Der Sinn des Mac Mini war mir noch nie ganz klar.

      30. Okt 2018 | 18:31 Uhr | Kommentieren
      • Brokoli1

        Ja schon, aber wer will im Jahre 2018 bei den Preisen noch bewegliche Datenträger haben? Wenn wenigstens 512GB SSD drin wären im iMac…

        30. Okt 2018 | 18:57 Uhr | Kommentieren
  • Oliver

    Wenn ich das richtig sehe, kann der Speicher nachträglich höher bestückt werden?
    Das wäre mal ne feine Sache, wenn der nicht fest verlötet ist.

    30. Okt 2018 | 18:31 Uhr | Kommentieren
    • Brokoli1

      Ja ist normaler SO-DIMM. Das ist schon mal gut.

      30. Okt 2018 | 19:24 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.