iFixit: iPad Pro 2018 & Apple Pencil 2 im Teardown

| 20:22 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem sich iFixit bereits das neue MacBook Air und den Mac mini vorgenommen hatte, widmen sich die Reparaturspezialisten nun den inneren Werten des neuen 11 Zoll iPad Pro. Bei der Gelegenheit wirft iFixit auch einen Blick in den Apple Pencil 2, der ein „kapazitives Gitter“ beherbergt, welches theoretisch für die Eingabe von Gesten verwendet werden könnte.

iPad Pro im Teardown mit viel Kleber

Zunächst entfernte iFixit das Display vom Gehäuse, welches sehr gut mit reichlich Klebstoff befestigt war. Nach dem Öffnen zeigte sich zunächst der Akku und die Lautsprecher des neuen iPad Pro, bestehend aus vier Tieftönern und vier Hochtönern.

Etwas tiefer im iPad Pro zeigte sich der A12X Bionic Chip, 64 GB Toshiba Flash-Speicher, zwei Micron RAM Chips mit insgesamt 4 GB, der NFC-Controller, Apples Wi-Fi/Bluetooth-Modul, zwei Broadcom Touchscreen-Controller und ein Texas Instruments Power Controller.

Beim Akku entdeckte iFixit, dass die Batterie des 2018er iPad Pro einen Fortschritt im Bereich der Befestigung gemacht hat, da die Akkutasche aufgrund der Klebestreifen besser ausgewechselt werden kann. Die Kapazität des Akkus beträgt 7.812 mAh mit 3,77 V für 29,45 Wh, was eine leichte Verschlechterung im Vergleich zum 30,8 Wh-Pack des 10,5 Zoll iPad Pro darstellt.

Im Bezug auf die Face ID-Komponenten wies iFixit darauf hin, dass es sich hierbei um die gleiche Basis-Hardware handelt, die seit dem iPhone X in Apple-Geräten zu finden ist, nur in „einem leicht modifizierten Formfaktor“. Erfreut war iFixit, als man bis zum USB-C-Anschluss vorgedrungen war. Im Gegensatz zu den Lightning-Ports der älteren iPad-Modelle, ist der USB-C-Port im 11 Zoll iPad Pro nicht komplett verlötet, womit er unabhängig vom Logic Board ausgetauscht werden kann.

Ansonsten gab es im Inneren des iPad Pro keine großen Überraschungen. Insgesamt erhält das Gerät eine Bewertung für die Reparierbarkeit in Höhe von 3 Punkten, wobei 10 der am einfachsten zu reparierende Fall darstellt. Als positiv bewertet iFixit die Befestigung des Akkus, den modularen USB-C-Anschluss und das Fehlen eines physischen Home Buttons, was einen potentiellen Fehlerpunkt eliminiert. Dennoch stellte iFixit fest, dass das iPad Pro am Display mit viel Klebstoff bedacht wurde, so dass ein Öffnen nur mühsam durchgeführt werden kann.

Apple Pencil 2 unter der Ultraschallklinge

Schließlich nahm iFixit noch eine Ultraschallklinge zur Hand und widmete sich dem Apple Pencil 2. Dieser beherbergt unter anderem eine kabellose Ladespule, Ausrichtungsmagnete und einen Broadcom Touch Controller.

Dabei zeigte sich auch ein „kapazitives Gitter“, das die Tap-Eingaben des Benutzers auf dem neuen Apple Pencil registriert. Laut iFixit hilft die spezielle Folie dem Apple Pencil nicht nur zu wissen, wann man auf den Stift tippt, sondern auch wo. Dies wirft die Frage auf, ob Apple in Zukunft die Möglichkeit von komplexeren Gesten für den Apple Pencil 2 plant.

Kategorie: iPad

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.