Apple belegt im „Brand Intimacy Report“ Platz zwei

| 15:53 Uhr | 0 Kommentare

MBLM veröffentlichte eine Vorschau auf den diesjährigen „Brand Intimacy Report“. Die Liste gibt Aufschluss, wie beliebt Unternehmen bei den Kunden sind. Entscheidend ist hierbei, wie groß das Vertrauen in die Marke ist. In den letzten zwei Jahren konnte Apple im Rennen um die Auszeichnung zu der vertrautesten Marke den ersten Platz belegen. Dieses Jahr hat sich mit YouTube jedoch ein neuer Spitzenreiter herausgestellt.

YouTube überholt Apple

Unternehmen versuchen stets ein emotionales Gefühl bei den Kunden zu wecken. Die Nutzer sollen eine Verbundenheit mit den Produkten empfinden. Hierfür spielen viele Faktoren eine tragende Rolle. Der „Brand Intimacy 2019 Report“ enthält umfassende Beurteilungen von Marken aus 15 Branchen, um diese „Verbundenheit“ zu bewerten. Die Einstufung erfolgt auf der Grundlage von Emotionen, wobei die Antworten von 6.200 Verbrauchern aus den USA, Mexiko und den Vereinigten Arabischen Emiraten stammen.

Auch wenn der vollständige Bericht von MBLM erst am 14. Februar veröffentlicht wird, haben die Marktforscher bereits jetzt einen Vorgeschmack auf die Analyse gegeben. Bei der Gelegenheit erhalten wir einen Einblick in die für Unternehmen sehr wichtige Zielgruppe der „Millennials“. So wird die Generation genannt, die im Zeitraum der frühen 1980er bis zu den späten 1990er Jahren geboren wurde. Diese Gruppe wählte Apple in diesem Jahr auf Platz zwei, nachdem das Unternehmen in den letzten zwei Jahren den ersten Platz belegen konnte. Dass Apple die Führung bei der Zielgruppe verloren hat, liegt weniger an einem Beliebtheitsverlust – vielmehr feierte YouTube in den letzten Jahren einen immensen Erfolg.

Wie die Marktforscher erklären, ist YouTube so erfolgreich, da der Dienst „umfangreiche Inhalte“ anbietet und sich stetig weiterentwickelt. Als Beispiel wird hier YouTube Music erwähnt. Die Stärken von YouTube werden in diesem Jahr auch zu Apples Prioritäten gehören. So plant Apple mit seinem neuen TV-Streaming-Dienst ein sehr umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Weiterhin will das Unternehmen in Apple Music investieren.

YouTube und Apple befinden sich in guter Gesellschaft. So zeigt sich mit Netflix auf Platz drei die nächste Streaming-Plattform. Auch Disney (auf Platz vier) will dieses Jahr ein eigenes Streaming-Angebot starten.

Hier seht ihr die Top 10 für die „Millennials“-Gruppe:

  1. YouTube
  2. Apple
  3. Netflix
  4. Disney
  5. Nike
  6. Target
  7. XBOX
  8. PlayStation
  9. Google
  10. Walmart

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.