Apple Patent zeigt fortschrittliches AR-Mapping und AR-Brille

| 21:22 Uhr | 0 Kommentare

Eines der spannendsten Themen für Apples Zukunft ist die nächste Generation von Augmented Reality (AR) Anwendungen. Eine wichtige Station für Apples AR-Fahrplan wird ein spezielles Headset sein, das die erweiterte Realität für die Darstellung allerhand Zusatzinformationen nutzt. Wie ein solches System aussehen könnte, zeigt nun ein frisch bewilligtes Patent von Apple.

Points of Interest in der AR-Welt

Das U.S. Patent- und Markenamt hat Apple am Dienstag ein Patent bewilligt, das ein System für die Darstellung von interessanten Orten (Points of Interest) beschreibt. Wie bei vielen anderen AR-Geräten zeigt das beschriebene System „computergenerierte virtuelle Informationen“ und überlagert diese auf eine Ansicht der realen Umgebung.

Points of Interest (POIs) sind keine neue Erfindung. Auf 2D Karten sind sie schon lange Standard. In AR-Anwendungen wurden sie bisher jedoch nur zaghaft eingesetzt, da die Ergebnisse zu ungenau waren. Die neue Technologie soll jedoch genauer sein, indem sie die Umgebung mit einer Kamera filmt und dann analysiert, bevor die erweiterte Ansicht generiert wird.

Besonders interessant ist für uns hierbei die Erwähnung einer am Kopf befestigten Anzeige. Kurz gesagt: Ein AR-Headset oder auch eine Smart Glass Lösung. Die Brille soll die aufbereiteten Bilder anzeigen können. Hierbei ist sogar eine Art Touch-Steuerung geplant. Da eine Touch-Bedienung auf den Brillengläsern bestenfalls suboptimal wäre, genügt ein einfacher Fingerzeig in die Umgebung. Die Kamera, welche auch für den Umgebungs-Scan verantwortlich ist, erfasst in diesem Fall die Bewegung und wandelt sie in einen Befehl um. Als Verstärkung kann auch ein Smartphone herangezogen werden, dass automatisch zusätzliche Informationen zu der aktuellen Sicht des Nutzers anzeigt.

Schrittweise zur AR-Brille

Es wird nun schon länger vermutet, dass Apple an einer AR-Brille arbeitet. Diese soll die Möglichkeiten von AR-Apps deutlich verbessern und neue Konzepte schaffen. Wann ein solches Gerät sein Debüt geben wird, ist jedoch nicht bekannt.

Analysten laufen schon seit längerem heiß und geben regelmäßig ihre Einschätzungen für einen Release bekannt. Aktuell wird eine Veröffentlichung für das Jahr 2021 hoch gehandelt. Apple lässt sich von diesen Prognosen bekanntlich nicht aus der Ruhe bringen und so arbeitet das Unternehmen hinter verschlossenen Türen an einem Prototyp, der mit „rOS“ (reality operating System) sogar schon ein eigenes Betriebssystem besitzen soll.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.