Indien: Wistron soll angeblich doch keine High-End iPhones produzieren

| 22:54 Uhr | 0 Kommentare

Apple versucht nun schon länger in Indien Fuß zu fassen. Hierfür wird das Unternehmen eine neue Fabrik mit Produktionspartner Wistron bauen. Laut Gerüchten sollen hier „High-End iPhones“ hergestellt werden. Eine Quelle aus der Zulieferkette behauptet nun jedoch, dass an diesen Gerüchten nicht viel dran ist.

Apples Indien-Mission

In Indien läuft das iPhone-Geschäft bekanntlich nicht rund. Experten machen hierfür die hohen iPhone-Preise verantwortlich, die unter anderem aufgrund hoher Einfuhrgebühren entstehen. Aus diesem Grund lässt Apple schon länger das iPhone SE und iPhone 6S in dem Land fertigen.

Der iPhone-Hersteller soll sich seit einiger Zeit mit der indischen Regierung im Austausch befinden und sucht nach Möglichkeiten, in dem Land in einem größeren Stil zu produzieren. So hieß es in vorangegangenen Berichten, dass das indische IT-Ministerium Apples Auftragsfertiger Wistron die Genehmigung erteilt hat, eine neue Fabrik in Indien zu errichten, in der zunächst das iPhone 8 produziert werden soll.

Nun meldet sich jedoch eine Quelle aus der Zulieferkette und hinterfragt diese Informationen. So berichtet Indiens Business Standard, dass zwar eine Fabrik geplant ist, hier jedoch keine neueren iPhones entstehen sollen. Die Ankündigung der Regierung, auf der die ursprünglichen Informationen beruhen, sei lediglich „Wahlzeit-Rhetorik“, um sich mit neuen Investitionen zu schmücken.

Die Situation bleibt jedoch ungewiss, denn der neue Bericht nennt das iPhone XS, nicht das iPhone 8, als Beispiel für „High-End-iPhones“. Weiterhin gibt es Berichte, die davon ausgehen, dass Foxconn in Indien die „iPhone X Familie“ herstellen wird, womit sich Wistron weiterhin um das iPhone SE und iPhone 6S kümmern könnte. Doch hier wartet Apple noch auf die behördliche Genehmigung.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.