Bloomberg: Apple Gaming-Service könnte Montag vorgestellt werden

| 20:55 Uhr | 0 Kommentare

Wenn wir an Apples „It´s Show Time“-Keynote denken, fallen uns zunächst eine neue Video-Streaming-Plattform und ein neuer News-Service ein. Dabei könnte Cupertino noch ein Ass im Ärmel haben – möglicherweise das „One More Thing“. So berichtet Bloomberg von einem weiteren Dienst, den Apple vorstellen könnte. Hierbei soll es sich um ein neues Vertriebsmodell für iOS-Spiele handeln, bei dem die Nutzer gegen eine monatliche Gebühr Zugriff auf mehrere kostenpflichtige Apps erhalten.

„Netflix für Spiele“

Wir haben in den letzten Wochen viel über die Premium-Variante von Apple News und einen neuen Video-Streaming-Service gehört. Ein weiterer Kandidat für die kommende Keynote ist dabei größtenteils unter dem Radar der Insider geflogen. So könnte uns Apple am Montag mit einem Abo-Dienst für Spiele überraschen. Das Gerücht kam zuerst Anfang dieses Jahres auf. Hier hieß es, dass Apple mit Spiele-Entwicklern über ein Abo-Modell für die Veröffentlichung von Apps verhandelt. Nun bestätigt Bloomberg das Gerücht.

Bei dem Dienst soll es sich nicht um einen Streaming-Service handeln, wie ihn beispielsweise Google mit Stadia gerade angekündigt hat. Das Angebot ist eher mit Microsofts Xbox Game Pass zu vergleichen, wo Kunden Zugriff auf einen Katalog von Spielen haben. Dieser könnte sich monatlich erweitern, wobei auch Spiele den Service wieder verlassen könnten. Spiele, die für den Umsatz auf In-App-Käufe angewiesen sind, werden nicht in das Programm aufgenommen.

Laut Bloombergs Informationen werden die Einnahmen auf die Titel im Dienst aufgeteilt, je nachdem, wie lange ein Benutzer das Spiel gespielt hat. Wobei sich Apple auch eine Provision gönnen wird, die bei 50 Prozent liegen könnte, was vergleichbar mit den vermuteten Apple-News-Gebühren wäre. Apple befindet sich offenbar noch in Gesprächen mit potenziellen Partnern, so dass nicht bekannt ist, ob der Dienst zeitnah starten wird. Möglicherweise entscheidet sich Apple aus diesem Grund mit der Bekanntgabe bis zur WWDC im Juni zu warten, um das Angebot direkt nach der Ankündigung starten zu können.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.