Apple schließt sich dem Data Transfer Project an

| 20:57 Uhr | 0 Kommentare

Apple tritt dem Data Transfer Project bei. Die Initiative wurde 2018 ins Leben gerufen, um eine Open-Source-Plattform für die Übertragung von Daten zu entwickeln. Die Plattform soll es Anwendern ermöglichen, ihre Daten einfach zwischen Online-Dienstleistern zu transferieren.

Cloud-Umzug leicht gemacht

Das Data Transfer Project wurde im vergangenen Jahr mit Unterstützung von Google, Facebook, Twitter, Microsoft und anderen großen Unternehmen gegründet. Dank des Projekts sollen Nutzer in Zukunft relativ einfach mit ihren Daten „umziehen“ können. Hierfür sind jedoch noch einige Hürden zu bewältigen – allen voran der Datenschutz.

Um personenbezogene Daten plattform- und serviceübergreifend besser verwalten zu können, hat sich nun auch Apple der Open-Source-Initiative angeschlossen. Das Unternehmen wird somit laut The Verge eine entsprechende Schnittstelle für die iCloud anbieten. Bisher befindet sich das Data Transfer Project noch in der Entwicklung. Erste Test-Versionen eines Werkzeugs für einen plattformübegreifenden Datentransfer sollen bereits im Einsatz sein. Wann das Projekt einen Status erreicht, dass Endanwender sicher Daten von einem Cloud-Dienst zu einem anderen migrieren können, ist jedoch nicht bekannt. Weitere Ziele hat das Data Transfer Project in einem Whitepaper zusammengefasst.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.