Bitdefender Total Security 2020 im Test

| 8:07 Uhr | 0 Kommentare

Bitdefender gehört zu den erfahrensten Entwicklern, die Cybersicherheit-Lösungen anbieten. Den guten Ruf hat sich das Unternehmen in nun fast 20 Jahren verdient. Seit 2001 entwickelt der Hersteller Antiviren-Programmpakete und konnte dabei insbesondere mit einer schnellen und genauen Scan-Engine überzeugen. Aus unseren „alten“ PC-Zeiten ist uns das Tool bereits vertraut. Wir haben uns die neueste Sicherheitslösung des Unternehmens angeschaut und zeigen euch, was der Malware- Schutz Total Security von Bitdefender zu bieten hat.

Bitdefender Total Security 2020

Bitdefender Total Security 2020 ist für alle wichtigen Betriebssysteme, einschließlich Windows, macOS, iOS und Android erhältlich. Praktisch ist, dass ihr nach dem Kauf selbst entscheiden könnt, welche Systeme geschützt werden sollen. Im kleinsten Paket stehen euch 5 Geräte-Lizenzen zu Verfügung. Das heißt, ihr könnt zum Beispiel das Anti-Malware Programm gleichzeitig auf einen Mac, Windows-PC, iPad, iPhone und einem Android-Gerät installieren. Natürlich ist die Einteilung euch selbst überlassen.

Doch diese Vielfalt nutzt natürlich nur etwas, wenn die Software auch überzeugt. Wir haben uns die Mac-Version genauer angeschaut und so viel können wir euch schon vorweg verraten: Bitdefender macht einen sehr guten Eindruck. Gerade was den Umfang angeht, hat uns das Sicherheitspaket vollkommen überzeugt.

Ransomware

Bitdefender Total Security 2020 ist vollgepackt mit interessanten Funktionen. Auch für den Mac hat die Firma einige nützliche Features integriert. Da hätten wir zunächst die „Sicheren Dateien“. Mit der Funktion können unberechtigte Änderungen an Dateien verhindert werden. Nachdem beliebige Dateien bzw. Ordner ausgewählt wurden, haben nur noch Anwendungen auf diese Zugriff, die ihr als vertrauenswürdig eingestuft habt.

Ransomware und andere Arten von Malware haben somit keine Chance auf die wichtigen Dateien zuzugreifen. Ransomware stellt eine besonders gefährliche Malware dar, da sie Dateien verschlüsselt, so dass sie unbrauchbar werden. Nicht nur einzelne Dateien können vor solchen Attacken geschützt werden, sondern auch ein Time-Machine-Backup. Wie gefährlich Ransomware sein kann, zeigt eine Pressemitteilung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

Wie der Mac Windows schützen kann

Der nächste Schutz betrifft nicht den eigenen Mac, sondern den Schutz der Personen mit denen ihr im Kontakt steht – sofern diese Windows nutzen. Für Windows-Systeme gibt es weitaus mehr Schadsoftware als für den Mac. Somit kann es sehr schnell passieren, dass ihr unwissentlich Malware oder Viren verschickt, beispielsweise im Zuge einer weitergeleiteten E-Mail.

Eine Bitdefender-Installation für den Mac erkennt nicht nur die für macOS gefährlichen Schädlinge, sondern auch Inhalte, die für Windows-Systeme gefährlich werden können. Eure Freunde, Kollegen oder Kunden werden es euch danken. Tatsächlich fand Bitdefender bei uns auch direkt in einer Spam-Mail eine verdächtige Datei, die dann schnell entschärft bzw. gelöscht wurde. Der Spamschutz des Tools griff, zumindest in unserem Einzelfall.

Adware und Phishing

Auch auf macOS kann sich schnell Adware-Software einnisten, die ungefragt im Browser Werbung anzeigt. Das Tool bietet euch einen Malware-Schutz. Bitdefender geht auf die Jagd nach bereits installierter Adware und blockt Neuankömmlinge in Zukunft ab. Ein Selbstversuch mit einer der typischen Suchleisten hatte auch prompt den Alarm ausgelöst und den Installationsversuch abgeblockt.

Ein weiteres plattformübergreifendes Problem sind Phishing-Angriffe. Mit Phishing-Mails bzw. Phishing-Webseiten versuchen Betrüger wertvolle Login-Daten zu ergaunern. Bitdefender erkennt diese vermeintlich seriösen Webseiten und blockiert diese, so dass Nutzer ihre Passwörter oder Finanzdaten nicht versehentlich an den Falschen weitergeben. In unserem Testlauf haben wir einige Phishing-Webseiten angesurft. Bei allen Test-Kandidaten hat die Sicherheitsfunktion einen Betrug vermutet und vor der Gefahr gewarnt. Dass eine authentische Webseite fälschlicherweise für einen Phishing-Versuch gehalten wurde, ist uns im Test-Zeitraum nicht untergekommen.

Traffic Light und Bitdefender Shield

Mit Traffic Light haben wir einen Schutz für den Mac der im Grunde einige Fähigkeiten der anderen Schutzfunktionen beinhaltet und sich speziell auf das Surfen im Internet konzentriert. Traffic Light denkt dabei immer einen Schritt im Voraus. Das System scannt die besuchten Seiten auf potentielle Gefahren, bevor man diese überhaupt auslöst. Hierfür erfolgt ein Teil der Verarbeitung in der Cloud unter Zuhilfenahme von mehreren intelligenten Engines.

Im Gegensatz zu manchen alternativen Lösungen basiert hier die Bewertung der Internetseiten nicht auf die Mithilfe von Anwendern, die sozusagen ein Warnschild aufstellen. Der Vorteil der KI-basierten Lösung ist, dass so auch eine Gefahr, die von einer zuvor sicheren Seite ausgeht, erkannt wird. Das kann beispielsweise passieren, wenn ein Hacker eine seriöse Internetseite missbraucht.

Zu guter Letzt hat Bitdefender mit Bitdefender Shield eine Reihe von Technologien entwickelt, die die tägliche Nutzung der Software vereinfachen soll. Im Grunde automatisiert die Funktion viele Aktionen, so dass das Sicherheitssystem dann zum Einsatz kommt, wann es gebraucht wird. Natürlich ist es weiterhin möglich bei Bedarf manuelle Scans durchzuführen. So können Anwendungen, Netzwerkfreigaben, Archive und E-Mails jederzeit auch manuell gescannt werden.

Virenschutz

Im Inneren der Bitdefender Internet Security Suite werkelt ein mehrfach ausgezeichneter Virenschutz. Dabei wird die Virendatenbank permanent per Online-Update auf dem neusten Stand gehalten. Die Identifikation von Schadsoftware erfolgt jedoch nicht ausschließlich auf Basis der bekannten Viren-Signaturen, sondern auch im Rahmen eines proaktiven Schutzes, der auf Basis einer KI auch unbekannte Bedrohungen erkennen kann.

Findet die Bitdefender-KI auf dem Computer eines Nutzers eine bis dato unbekannte Malware, wird die Malware-Charakteristik automatisiert in die Datenbank eingetragen und an das Cloud-Protection-Modul übermittelt. Somit ist das Netzwerk, dank der Schwarmintelligenz, vor der neuen Gefahr gewarnt.

Ein Virenschutz verrichtet in der Regel ständig im Hintergrund seine Arbeit, was natürlich System-Ressourcen in Anspruch nimmt. Im Fall von Bitdefender hält sich die Software jedoch überraschend vornehm zurück. Im täglichen Gebrauch haben wir nur sehr selten gemerkt, dass im Hintergrund gearbeitet wird. Das war sowohl bei einem aktuellen MacBook Pro als auch bei einem 2014er MacBook Pro der Fall. Allenfalls, wenn die heruntergeladenen Viren-Signaturen eingespielt werden oder ein Scan manuell durchgeführt wird, hat sich bei uns, je nach aktueller Auslastung des Systems, eine merkliche Last gezeigt.

Firewall und Kindersicherung

Auch die Firewall hält sich angenehm zurück, wenn es um ein reibungsloses System geht. So arbeitet die Software-Firewall ebenso effizient und überzeugte uns mit ihrer Nutzerfreundlichkeit. Ein großer Vorteil ist hier die immens große Datenbank von Bitdefender, die für Programme und Spiele empfehlenswerte Zugriffsberechtigungen bereithält.

In der Praxis sieht es so aus, dass vertrauenswürdige Programme automatisch die notwendigen Berechtigungen erhalten, ohne dass sich der Anwender hierum kümmern muss. Wer möchte, kann natürlich weiterhin selbst Hand anlegen und die entsprechenden Zugriffsberechtigungen manuell festlegen. Zudem bietet die Software eine Kindersicherung, mit denen Eltern eine zusätzliche Online-Sicherheit für Kinder erhalten können. Die Kindersicherung blockiert für Kinder unangemessene Inhalte und begrenzt bei Bedarf auch die Bildschirmzeit. Mit diesem Thema sollte sich Eltern in jedem Fall beschäftigen.

Fazit

Bitdefender Total Security 2020 ist eine leistungsstarke Sicherheitssuite und bietet eine Vielzahl nützlicher Funktionen. Diese reichen vom Virenschutz, über eine Firewall, bis hin zu intelligenten Schutzmechanismen beim Surfen im Internet. Im Vergleich zum Vorgänger wurden einige Verbesserungen in der 2020er Version umgesetzt, wie eine erweiterte Kindersicherung und ein verbesserter Schutz für die Webkontrolle. Gefallen hat uns auch die Benutzerfreundlichkeit, so dass sich unerfahrene Nutzer keine Gedanken über die Konfiguration machen müssen.

Bitdefender bietet derzeit eine Rabatt-Aktion an, dank der sich der Preis für eine Jahreslizenz (5 Geräte) von Bitdefender Total Security 2020 auf 44,99 Euro (statt 79,99 Euro) reduziert.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen