Vodafone schaltet 3G ab: LTE und 5G im Fokus

| 22:21 Uhr | 1 Kommentar

Vofafone hat heute bekannt, dass sich das Unternehmen bis Mitte 2021 komplett vom 3G-Netz verabschiedet und verstärkt LTE und 5G in den Fokus rückt.

Vodafone schickt 3G in den Ruhestand

Vodafone verspricht ohne 3G mehr Tempo, mehr Kapazität, höhere Effizienz und bessere Abdeckung bei LTE.

So ist es auch mit der fast 20 Jahre alten 3G- (UMTS-)Technologie. Ihr gegenüber hat die Nachfolge-Generation 4G (LTE) entscheidende Vorteile: Im LTE-Netz surfen Kunden mit bis zu zehnfach höherer Geschwindigkeit. Und durch die 3G-Abschaltung wird sich das Tempo für unsere Kunden nochmals deutlich erhöhen: Während die Top-Geschwindigkeit in unserem 3G-Netz bis zu 42 Mbit/s beträgt, sind es im LTE-Netz bis zu 500 Mbit/s. Wesentlich besser als im 3G-Netz ist auch die Bevölkerungsversorgung im LTE-Netz: Wir erreichen heute bereits 98,6 Prozent der Haushalte in Deutschland. Das sind 79 Millionen Bundesbürger und damit nahezu die gesamte Bevölkerung in Deutschland – damit ist auch in besiedelten ländlichen Regionen schnelles mobiles Internet verfügbar. Im Vergleich zum 3G-Netz, das etwa 80 Prozent der Haushalte in Deutschland erreicht, steht LTE also schon heute 20 Prozent mehr Haushalten zur Verfügung und zukünftig noch mehr. Zudem ist LTE deutlich energieeffizienter als 3G und verbraucht für die gleiche übertragene Datenmenge rund 7x weniger Strom.

Bei Vodafone Deutschland plant man, die 3G-Technologie am 30. Juni 2021 in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken. Danach ist endlich Platz für noch mehr Netz für alle. Anders ausgedrückt: Wir schaffen mehr Kapazität für schnellere Netz-Generationen. Mit dem weiteren Ausbau des 4G-Netzes vor allem in ländlichen Regionen. Und mit dem Aufbau des neuen 5G-Netzes, das eine Schlüssel-Technologie für das Internet der Dinge wird.

3G-Abschaltung bei Vodafone: So geht das Unternehmen vor

Grundsätzlich gilt: Antennen sind technologie-neutral und bleiben deshalb auch an unseren Mobilfunk-Standorten montiert. Nur vereinzelt tauschen wir altes Equipment aus. Stattdessen reduzieren wir das 3G-Frequenzspektrum schrittweise. Dabei widmen wir die 3G-Kapazität in aufeinander folgenden Schritten bis zum Abschaltungsdatum für LTE um. Für unsere 3G-Kunden hat das keine spürbaren Auswirkungen. Wohl aber für unsere LTE-Kunden, denn die können Teilbereiche des 3G-Spektrums schon heute für LTE nutzen. Damit sind sie schneller, sicherer und besser im Netz unterwegs.

Kategorie: iPhone

Tags:

1 Kommentare

  • Marco

    Eine Umrüstung des noch langsameren Edge ist Vodafone nicht in den Sinn gekommen? So viel zu zukunftssicher – mit bis zu 220 kbit/s – Wahnsinn!

    Die Abdeckung (zumindest in Bayern) ist nicht mal auf den frequentierten Routen gegeben.
    Über 3G wäre man in vielen Teilbereichen der Autobahn und auch der München-Nürnberg Zugverbindung froh! Da erreicht man immer noch auf vielen großen Abschnitten nichts als Edge oder sogar schwarze Flecken.

    Ich bin gespannt, was die Zukunft bringt.

    08. Mai 2020 | 7:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.