AirPods 3 könnten sich verspäten – Apple baut Lieferkette in Vietnam aus

| 15:37 Uhr | 0 Kommentare

Wie Nikkei Asian Review berichtet, verlagert Apple einen Teil seiner aktuellen AirPods-Produktion von China nach Vietnam. Weiterhin heißt es, dass sich die dritte Generation der AirPods verspäten könnte.

Apple verlagert AirPods-Produktion

Im Zuge der Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China hat Apple damit begonnen, seine Zulieferkette zu diversifizieren. Die AirPods-Produktion soll davon besonders betroffen sein. So heißt es in Zulieferkreisen, dass etwa 30 Prozent bzw. 3 bis 4 Millionen der Classic AirPods nicht in China, sondern in Vietnam produziert werden sollen. Die Produktionsverlagerung umfasst noch nicht die AirPods Pro.

„Die Massenproduktion der AirPods aus Vietnam begann bereits im März“, erklärte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. „Die vietnamesischen Beamten erteilten sogar Sondergenehmigungen für einen wichtigen Monteur der AirPods, um dabei zu helfen, Ingenieure für eine reibungslose Produktion während der COVID-19-Sperrzeiten ins Land zu holen. Ende April begann Vietnam damit, einige Sperrmaßnahmen zu lockern.

Bereits im vergangenen Juni gab es die ersten Berichte, dass Apple über eine verstärkte Produktion in anderen Ländern nachdenkt. Damals beauftragte Apple seine Lieferanten, die Verlagerung von 15 bis 30 Prozent der Produktion von China in andere Teile Südostasiens zu prüfen.

Weiterhin heißt es in dem Bericht, dass der Plan, noch in diesem Jahr die dritte Generation der AirPods zu veröffentlichen, nicht eingehalten werden kann. Grund seien die Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs. Nun plant man laut den vorliegenden Informationen einen Release für das erste Quartal 2021.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.