Apple will 330 Millionen US-Dollar in eine taiwanesische MicroLED-Fabrik investieren

| 17:32 Uhr | 0 Kommentare

Apple wägt Berichten zufolge eine Investition in Höhe von 330 Millionen US-Dollar in eine taiwanesische Fabrik ab, um in dieser sowohl Mini LED- als auch MicroLED-Displays für zukünftige iPhones, iPads, MacBooks und andere Geräte herzustellen. Laut Taiwan Sourcing Service Provider (CENS) arbeitet Apple in der neuen Fabrik mit dem LED-Produzenten Epistar und dem LCD-Panel-Hersteller AU Optronics zusammen.

Apple arbeitet an MicroLED-Technologie

Apple erforscht die MicroLED-Technologie seit mindestens 2014, als das Unternehmen den MicroLED-Hersteller LuxVue erwarb. Im Jahr 2015 soll Apple ein Geheimlabor in Taiwan eröffnet haben, um die Technologie zu erforschen. Kurz darauf hatte das Unternehmen die Bemühungen nach Santa Clara, in der Nähe seines Hauptsitzes, verlagert.

Das neue Werk soll nun die Präsenz in Taiwan wieder stärken und in der Longtan-Niederlassung des Hsinchu-Wissenschaftsparks angesiedelt sein. Die Gesamtinvestition von Apple wird auf 10 Milliarden Taiwan-Dollar (ca. 334 Millionen US-Dollar) geschätzt. Das Unternehmen hat Berichten zufolge bereits ein Entwicklungsteam nach Taiwan geschickt, das an dem Projekt arbeiten soll.

Dem Bericht zufolge werden aufgrund der Schwierigkeiten, die mit der Entwicklung der MicroLED-Technologie verbunden sind, erste Designs auf Mini LEDs setzen. Mini LED ist somit bei Apple zwar auch ein Thema, wird jedoch allgemein nur als Übergangslösung beschrieben. Apple betrachtet die MicroLED-Technologie nach wie vor als „oberste Priorität“.

Die ersten Mini LED-Produkte bei Apple

Es wird seit langem erwartet, dass Apple Mini LED und MicroLED-Technologien in einer Reihe von Produkten einsetzen wird. Displays, die auf Mini LED und MicroLED setzen, bieten einige Vorteile gegenüber LCD- und OLED-Bildschirmen, darunter, dass sie dünner und energieeffizienter sind. Beispielsweise beträgt der Stromverbrauch von MicroLED-Displays nur ein Zehntel des Stromverbrauchs von LCDs, die Farbtiefe liegt nahe an der von OLEDs.

Laut Analyst Ming-Chi Kuo hat Apple sechs Mini LED-Produkte in Arbeit, die 2020 und 2021 auf den Markt kommen sollen. Es wird davon ausgegangen, dass Apple die Technologie in einem hochwertigen 12,9 Zoll iPad Pro, einem 27 Zoll iMac Pro, einem 14,1 Zoll MacBook Pro, einem 16 Zoll MacBook Pro, einem 10,2 Zoll iPad und einem 7,9 Zoll iPad mini einführen wird.

Berichten zufolge hat Apple seit 2017 Prototypen der Apple Watch mit MicroLED-Displays im Einsatz. Während die Gerüchteküche davon ausgeht, dass dieses Jahr noch eine Apple Watch mit einem MicroLED-Display auf den Markt kommen wird, deutete gerade erst der Branchen-Insider @L0vetodream an, dass die Apple Watch Series 6 doch noch mit einem OLED-Display ausgestattet sein wird.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.