Apple Glass: Patent beschreibt, wie Apple die Blickrichtung ermitteln will

| 7:08 Uhr | 0 Kommentare

Dass Apple an einer AR-Brille arbeitet, ist ein offenes Geheimnis. Mittlerweile haben wir dank mehreren Patentschriften (z.B. hier und hier) auch schon einen ersten Eindruck von der Technologie erhalten – doch je näher wir einem möglichen Release kommen, desto mehr Fragen stellen sich bezüglich einer Umsetzung. Einige dieser Fragen widmet sich nun ein neues Patent, das uns zeigt, an welchen technischen Raffinessen Apple arbeiten könnte.

Eye Tracking für AR-Brille

Wie wir es auch schon von anderen AR-Headsets kennen, setzt die in dem Patent beschriebene Apple-Brille auf in den Gläsern integrierte Displays. Auf den Displays könnten allerhand hilfreiche Zusatzinformationen und AR-Funktionen dargestellt werden. So könnten sie die aktuelle Uhrzeit und Temperatur anzeigen oder vor einem Sonnenbrand warnen, indem der UV-Index eingeblendet wird.

Mit Einblendungen wie Navigationshinweise und positionsabhängige Textfelder könnte die Brille richtig die AR-Muskeln spielen lassen. Damit die Brille solche Informationen anzeigen kann, muss das Gadget jedoch wissen, wo sich der Nutzer befindet und in welche Richtung er blickt. Die Position ist relativ schnell mit einem GPS-Signal ermittelt. Die Blickrichtung ist hingegen nicht so offensichtlich.

Wie das Patent beschreibt, will Apple mit diversen Blick- und Bildsensoren die Augenbewegungen des Nutzers analysieren. In Kombination mit einem komplexen Verarbeitungsprozess kann die Brille die Blickrichtung ermitteln und entsprechend die zugehörigen Informationen anzeigen. Dabei soll die Erfassung so genau sein, dass das System erkennt, was wir uns anschauen. Dementsprechend könnte sogar eine Information zu einem bestimmten Gebäude oder Gegenstand eingeblendet werden. Dabei soll das System zwischen einen flüchtigen Blick und einem bewussten Ansehen unterscheiden können, damit der Nutzer nicht mit ungewollten Informationen genervt wird.

Apple Glass

Das Vorhandensein einer Patent-Idee bedeutet nicht zwangsläufig eine Umsetzung. Ob ein solches System tatsächlich für die erste Apple Glass Version eingesetzt wird oder möglicherweise gar kein Einsatz findet, bleibt somit offen. Das Vorhandensein des Patents zeigt jedoch, dass Apple ein Interesse in dem Entwicklungsbereich hat.

Zuletzt gab Vollzeit-Leaker Jon Prosser an, bereits Details zu Apples erster AR-Brille zu haben. So soll die als „Apple Glass“ bezeichnete AR-Brille einen Startpreis von 499 US-Dollar erhalten, die Option für Korrektionsgläser haben und ein dezentes Design aufweisen. Geplant sei eine Vorstellung im vierten Quartal 2020 oder im ersten Quartal 2021. Der Release soll angeblich Ende 2021 oder Anfang 2022 erfolgen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.