Apple erlebt in Indien und China trotz COVID-19 einen Aufschwung

| 8:24 Uhr | 0 Kommentare

Der Ausbruch der COVID-19-Pandemie Anfang 2020 verursachte für Apple zahlreiche Probleme in vielen Bereichen, einschließlich der Auswirkungen auf die Lieferkette und den Einzelhandel. Wie Apples Quartalszahlen zeigen, konnte sich das Unternehmen während dieser schweren Zeit relativ gut behaupten. Das bestätigt nun auch die International Data Corporation (IDC). So konnte Apple laut einer Marktanalyse selbst auf den besonders stark getroffenen Märkten in Indien und China Erfolge verzeichnen.

Wichtige Erfolge in Indien

Der Smartphone-Markt in Indien ist im zweiten Quartal 2020 in Bezug auf das Wachstum im Jahresvergleich größtenteils eingebrochen, wobei der Markt einen durchschnittlichen Rückgang der Auslieferungen von 50,6 Prozent im Jahresvergleich hinnehmen musste. Bei dem Marktführer Xiaomi ging das Auslieferungsvolumen von 10,4 Millionen Einheiten im zweiten Quartal 2019 auf 5,4 Millionen im zweiten Quartal 2020 zurück, während der zweitplatzierte Anbieter Samsung ähnlich absackte, von 9,3 Millionen auf 4,8 Millionen.

Apple gehörte zwar nicht zu den fünf führenden Anbietern in Indien, IDC nannte jedoch einige wichtige Erfolge des iPhone-Herstellers:

Im mittleren Preissegment, für Geräte zwischen 300 und 500 Dollar, gehörte Apples iPhone SE Reboot zu den Top-Modellen in Indien, wobei die Gruppe insgesamt einen Rückgang von 4,8 Prozent verzeichnete. In der Premium-Kategorie, die Smartphones im Wert von 500 Dollar oder mehr umfasst, ging die Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um 35,4 Prozent zurück, aber Apple hielt immer noch einen Marktanteil von 48,8 Prozent. Auf das iPhone 11 und das iPhone XR entfielen in diesem Zeitraum etwa 28 Prozent der ausgelieferten Premium-Smartphones.

Apple wächst in China, während Rivalen einbrechen

Auch in China verzeichnete der Smartphone-Markt einen Rückgang der Auslieferungen im Vorjahresvergleich. Jedoch fängt sich der Markt langsam. Verzeichnete der Gesamtmarkt im ersten Quartal noch einen Rückgang in Höhe von 20,3 Prozent, betrug dieser im vergangenen Quartal noch 10,3 Prozent.

Fotocredit: IDC

Bei den fünf führenden Anbietern in China liegt Apple auf dem fünften Platz, wobei das Unternehmen das höchste Wachstum in der Gruppe verzeichnen konnte. Für das zweite Quartal 2020 erzielte Apple im Jahresvergleich einen Anstieg der Auslieferungen von 6,6 Millionen auf 7,3 Millionen Einheiten. Ansonsten konnte nur Marktführer Huawei mit 9,5 Prozent im Jahresvergleich zulegen, während die Auslieferungen von Vivo, Oppo und Xiaomi alle rückläufig waren.

Den Erfolg hat Apple laut IDC einiger Rabatt-Aktionen und der Beliebtheit seiner iPhone 11 Produktreihe zu verdanken. Zudem sorgte das neue iPhone SE für zusätzlichen Schwung.

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.