Wedbush: Das iPhone 12 ist eine einmalige Gelegenheit für Apple

| 7:33 Uhr | 1 Kommentar

Die Investmentbank Wedbush glaubt, dass Apple noch viel Raum zum Wachsen hat, obwohl das Unternehmen bereits eine Meilenstein-Marktbewertung von 2 Billionen Dollar erreicht hat. Dabei soll das bevorstehende iPhone 12 Lineup Apple in neue Höhen katapultieren. So könnte das Unternehmen laut Wedbush-Analyst Daniel Ives noch um weitere 27 Prozent zulegen.

Apple hat noch „viel Benzin“ im Tank

In einer Mitteilung an Investoren, schreibt der leitende Wedbush-Analyst Daniel Ives, dass die Apple-Aktien vor der für 2020 erwarteten Einführung des „iPhone 12“ noch „viel Benzin“ im Tank haben. Ives glaubt, dass sich etwa 350 Millionen der weltweit 950 Millionen iPhones in einem Upgrade-Fenster befinden – eine Gelegenheit, die der Analyst als „einmal in einem Jahrzehnt“ bezeichnet.

Der Analyst prognostiziert, dass die iPhone 12 Produktreihe die bedeutendste von Apple seit dem iPhone 6 aus dem Jahr 2014 sein wird. Trotz schwächerer Konsumtrends inmitten der Coronavirus-Pandemie erklärt Ives, dass dieser Zyklus ein entscheidendes Kapitel für das Wachstum von Apple sein könnte.

Ives geht davon aus, dass im Herbst nur 5G-Modelle vorgestellt werden. Allgemein wird erwartet, dass Apple ein 5,4 Zoll Modell, zwei 6,1 Zoll Modelle und ein 6,7 Zoll Modell einführen wird. Das 6,7 Zoll iPhone und ein 6,1 Zoll Modell werden aller Voraussicht „Pro“-Geräte sein. Diese sollen jeweils über eine Triple-Kamera verfügen, während es sich bei dem 5,4 Zoll und dem anderen 6,1 Zoll Modell um iPhones des unteren Preissegments mit Dual-Kameras handeln soll. Ein reines 4G-Gerät, wahrscheinlich ein Nachfolger des iPhone SE, könnte 2021 debütieren, fügte Ives hinzu.

Über das iPhone hinaus legt Ives‘ These erheblichen Wert auf die zunehmenden Dienstleistungsprojekte von Apple, den er mit 700 bis 750 Milliarden Dollar beziffert. Er glaubt, dass Apples Service-Geschäft allein im nächsten Jahr einen Jahresumsatz von mehr als 60 Milliarden Dollar generieren könnte. Ives erkennt auch den Boom bei Wearables wie AirPods und Apple Watch an, die in diesem Jahr einen Verkaufszuwachs von 25 Millionen Einheiten verzeichnen konnten.

(via BusinessInsider)

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Gast

    Da gibt es aber leider ein paar kleine Haken und Ösen.
    Hoffen wir mal das TimC. alles gut umschifft.
    1. Wieviel Tage oder Wochen verschiebt sich der release des
    iPhone 12 Pro wegen mmWave . Qualcomm hat hier ganze
    Arbeit geleistet und versemmelt Apple gerade das Beste
    Weinachtsquartal in der laufenden Geschichte.
    2. Wie gut wird die Kamera und wird Apple im Pro-Modell
    wirklich 2 mal 64mp und 32mp und Lidar mit den
    sagenumwobenen High-End Linsen verbauen ( die Kamersection
    soll angeblich allein 250$ kosten) dazu noch mmWave mit
    135$ …..oha das sind Kosten schon mit den 2 Gadgets mehr
    als das iP 11Pro zusammen.
    Wenn das iPhone 12 Pro nicht am Xiaomi Mi 10 Ultra vorbei
    kommt ( was ich für ausgeschlossen halte ) wird es wenn
    es Ende Oktober kommt , sich nicht ganz so dolle verkaufen
    wie gedacht . Es wird nämlich mit 128GB mindestens 1250€
    kosten oder 1800€ mit Max und Vollspeicher.
    3. Wenn dann noch das 120Hz Motion Display fehlt …..oha ,
    da Tim 80$ sparen will die lieber Qualkomm gibt.
    Netzteil und Ohrhörer fehlen ja schon.
    4.Aber egal ich werd es sicherlich haben wollen😢😢

    24. Aug 2020 | 12:08 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.