WSJ: Facebook-CEO Mark Zuckerberg will eine genauere Überprüfung von Apple

| 15:26 Uhr | 0 Kommentare

Ein neuer Bericht des Wall Street Journal beschreibt, wie sich Facebook-CEO Mark Zuckerberg kürzlich „in einen aktiven politischen Akteur verwandelt hat“. Ein Highlight des Berichts ist die Behauptung, dass Zuckerberg die Gesetzgeber ausdrücklich aufgefordert hat, Apple intensiver zu überprüfen.

Zuckerberg drängt Gesetzgeber, Apple unter die Lupe zu nehmen

Facebook ist bekanntlich nicht der größte Fan von Apples Geschäftsmodell. Apple sei ein Unternehmen, das Luxus-Hardware oder Abonnementdienste verkauft, hauptsächlich an Verbraucher, die es sich leisten können. Das behauptete zumindest zuletzt Facebook-Finanzchef David Fischer, der sich besonders über die kommenden Datenschutz-Einstellungen von iOS 14 geärgert hat, da seinem Arbeitgeber so Einnahmen verloren gehen.

Während Apple, Google, Facebook und Amazon nun schon länger unter einem wachsamen Auge der Wettbewerbsbehörden stehen, bemühte sich Mark Zuckerberg offensichtlich, dass Apple besonders gut unter die Lupe genommen wird. Das ist im Grunde nicht überraschend. Bereits in der großen Kartell-Anhörung, legte Zuckerberg großen Wert darauf, die Rolle von Facebook herunterzuspielen und versuchte auch TikTok sowie YouTube mit ins Spiel zu bringen.

Das Wall Street Journal erklärt, dass Zuckerberg inzwischen „regelmäßig“ mit dem Senior-Berater des Weißen Hauses, Jared Kushner, spricht und Gespräche mit US-Präsident Trump geführt hat. Zuckerbergs Fokus auf politische Beziehungen ergibt sich aus der Tatsache, dass Facebook einem neuen Wettbewerb und der kartellrechtlichen Prüfung ausgesetzt ist. Das Wall Street Journal schreibt:

„Mr. Zuckerbergs neue politische Schritte sind Teil der Bemühungen, sein Unternehmen vor Druck zu schützen, der von kartellrechtlichen Untersuchungen auf beiden Seiten des Atlantiks bis hin zur Kritik an seinen Datenschutzpraktiken und seiner Rolle bei der Verbreitung von Fehlinformationen und Verschwörungstheorien reicht. Facebook sieht sich auch mit neuen konkurrierenden Bedrohungen durch Unternehmen wie TikTok von ByteDance Ltd. konfrontiert. Das Knüpfen von Beziehungen zu politischen Führungskräften, Medienpersönlichkeiten und Aktivisten ist nun von entscheidender Bedeutung für die anhaltende Vormachtstellung von Facebook in den sozialen Medien.“

Speziell in Bezug auf Apple soll Zuckerberg „Gesetzgeber und Beamte“ gedrängt haben, das Unternehmen genauer zu prüfen. Zuckerberg beschwerte sich bereits zuvor gegenüber Regierungsbeamten, dass Apple angeblich nicht so genau geprüft wird wie Facebook, obwohl der iPhone-Hersteller ein Betriebssystem vertreiben würde, das von einem Großteil der Amerikaner verwendet wird.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen