Adobe stellt Support für den Flash Player offiziell ein

| 18:17 Uhr | 0 Kommentare

Das Ende für Adobe Flash ist offiziell eingetreten. Wie bereits angekündigt, hat Adobe den Support für den Flash Player nach dem 31. Dezember 2020 eingestellt. Flash-Inhalte können ab dem 12. Januar 2021 nicht mehr im Flash Player ausgeführt werden.

Das Ende von Adobe Flash

Das Ende von Adobe Flash hat sich schon seit Jahren abgezeichnet. Bereits 2017 kündigte Adobe an, die Unterstützung für das Flash-Plugin Ende 2020 einzustellen, und macht dieses „Versprechen“ nun wahr.

Das Plugin sorgte für zahlreiche Sicherheitslücken und war eines der beliebtesten Angriffspunkte für gefährliche Angriffe. Schon der Besuch einer Webseite mit manipulierten Flash-Inhalten reichte schlimmstenfalls aus, um schädliche Software auf den Computer zu laden. Auch Datenschutzgründe sprachen gegen Flash. Sogenannte Flash-Cookies erlaubten ein Tracking von Nutzern und ließen sich nur schwer entfernen.

Apple und Adobe Flash

Apple-Nutzer erleben das Web schon seit einiger Zeit ohne Flash. iPhone, iPad und iPod touch haben Flash sogar nie unterstützt. Für den Mac begann der Übergang im Jahr 2010, als das Plugin nicht mehr vorinstalliert war. Selbst wenn Nutzer Flash manuell installiert hatten, verlangte Safari auf jeder Webseite eine explizite Genehmigung, bevor das Flash-Plugin ausgeführt wird.

Die Beziehung zwischen Apple und Adobe in Bezug auf Flash war entsprechend angespannt. Steve Jobs zählte beispielsweise 2010 die größten Kritikpunkte auf. Jobs bemängelte die vielen Schwächen von Flash, darunter Dinge wie Zuverlässigkeit, Sicherheit, Akkulaufzeit und Leistung. Obwohl Adobe die Behauptungen von Jobs damals bestritt, informiert das Unternehmen mittlerweile auf seiner Webseite über das Ende von Flash und empfiehlt Nutzern, den „Flash Player zum Schutz ihrer Systeme umgehend zu deinstallieren“.

An dieser Stelle noch ein Hinweis auf die Gedanken von Steve Jobs zu Adobe Flash aus dem Jahr 2010.

Kategorie: Allgemein

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.