iPhone 13: Notch soll kleiner werden – größerer CMOS-Bildsensor für Pro-Modelle

| 16:33 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem Apple im Herbst 2020 vier neue iPhone-Modelle vorgestellt hatte, wird der Hersteller aus Cupertino im Herbst 2021 sehr wahrscheinlich vier Modelle als direkte Nachfolger des iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max präsentieren. Quellen aus der Lieferkette hatten in den letzten Wochen bereits mehrfach Hinweise auf das neue Lineup gegeben, dabei wurde nun schon des Öfteren eine kleinere Notch in Aussicht gestellt. Nun spricht auch DigiTimes von einem überarbeiteten Face ID-System, das weniger Platz beanspruchen soll. Zudem heißt es, dass der CMOS-Bildsensor der Pro-Modelle ein Upgrade erhalten wird.

Notch könnte kleiner werden

Das Face ID-System der nächsten iPhone-Generation wird eine Überarbeitung erfahren, das wollen Quellen aus der Lieferkette erfahren haben. Dabei soll vor allem Platz eingespart werden, was letztendlich auch die Notch schrumpfen lässt.

Das neue Design „integriert Rx, Tx und Flood Illuminator in das gleiche Kameramodul, ähnlich dem eines LiDAR-Scanners im rückseitigen Kameramodul, um kleinere Notch-Größen zu ermöglichen“, so die Quellen. DigiTimes geht davon aus, dass das neue Face ID-Kameramodul von Foxconn und LG Innotek geliefert wird, während die Frontkamera-Module von O-Film stammen.

Dies ist bereits das dritte Mal, dass wir Gerüchte über eine verkleinerte Notch für das iPhone 13 gehört haben. Die japanische Seite Macotakara hat zuvor Quellen aus der chinesischen Lieferkette zitiert, die das Gleiche sagen, während der Leaker „Ice Universe“ ebenfalls behauptet hat, dass eine kleinere Notch dieses Jahr kommen wird. Die Gerüchte deuten darauf hin, dass die Notch nicht in der Breite, sondern in der Höhe verkleinert wird, um sie weniger auffällig zu machen.

Darüber hinaus behaupten die Quellen von DigiTimes, dass die iPhone 13-Serie „weiterhin das 7P-Linsenmodul“ verwenden wird, das in den iPhones des letzten Jahres zum Einsatz kam. Allerdings werden bei den iPhone 13 Pro-Modellen ein größerer CMOS-Bildsensor (CIS) eingesetzt, der „Auflösungsverbesserungen“ mit sich bringt, während die Nicht-Pro-Modelle den CIS des iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max übernehmen werden.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.