Apple Car: Bloomberg stellt mehrere mögliche Montage- und Produktionspartner vor

| 17:29 Uhr | 0 Kommentare

Apple wird wahrscheinlich nicht einem anderen Unternehmen die Führung überlassen, wenn es um eines seiner eigenen Produkte geht, nicht einmal bei seinem ersten Auto. Allerdings braucht Cupertino die Unterstützung einer anderen Firma, die bei der Herstellung hilft. Ein neuer Bericht von Bloomberg skizziert mehrere potenzielle Fertigungspartner, mit denen Apple für die Apple Car Produktion zusammenarbeiten könnte.

Foxconn

Bloomberg geht mehrere Möglichkeiten durch und spekuliert darüber, warum Apple jedes dieser Unternehmen auswählen könnte. Eines ist laut diversen Quellen jedoch sicher: Apple hat noch keine finale Entscheidung über einen Partner für das Apple Car getroffen. In diesem Sinne leitet der Bericht mit der Vermutung ein, dass Apple seine Beziehung zu Foxconn als Teil der Arbeit am Apple Car ausbauen könnte.

Das größte Indiz dafür ist, dass Foxconn im vergangenen Jahr seine Chassis- und Software-Plattform für Elektrofahrzeuge vorgestellt hat, die „Autoherstellern helfen soll, Modelle schneller auf den Markt zu bringen.“ Foxconn will außerdem bis 2024 eine Solid-State-Batterie auf den Markt bringen.

Magna

Eine weitere Möglichkeit ist der kanadisch-österreichische Automobilzulieferer Magna, der schon seit Jahren mit Apple in Zusammenhang gebracht wird. Magna hat seinen Sitz in Kanada und arbeitet derzeit eng mit Unternehmen wie BMW und Jaguar Land Rover zusammen. Magna stellt eine Vielzahl von Autoteilen her.

Nissan

Bloomberg schlägt auch Nissan als potenziellen Partner für Apple vor. Nissan hat bereits eine gemeinsame EV-Plattform mit dem französischen Partner Renault SA entwickelt, die für den kompakten SUV Ariya verwendet wird, der später in diesem Jahr auf den Markt kommt. Auf die Frage, ob das japanische Unternehmen bereit wäre, Autos für Apple zu bauen, sagte CEO Makoto Uchida während einer Bilanzpressekonferenz, dass Nissan „die DNA hat, Dinge zu tun, die andere nicht tun würden“.

Stellantis

Eine Sache, die Apple bei der Auswahl eines Apple Car Partners wahrscheinlich berücksichtigen wird, ist die Verfügbarkeit von Produktionskapazitäten. Eine Option wäre in dem Zusammenhang der europäische Autohersteller Stellantis, der derzeit mit einem Absatzeinbruch zu kämpfen hat. Der Vorstandsvorsitzende von Stellantis, Carlos Tavares, sagte erst kürzlich während einer Pressekonferenz, dass Stellantis offen für eine Zusammenarbeit mit Apple oder anderen Technologieunternehmen im Bereich der Elektrofahrzeuge sei, „solange dadurch keine technologische Abhängigkeit entsteht“, die die Zukunft des Automobilherstellers gefährden würde.

Hyundai

Schließlich sind da immer noch Hyundai bzw. Kia. Bis letzte Woche galt der Konzern als klarer Favorit für eine Zusammenarbeit mit Apple bei der Apple Car Produktion. Unstimmigkeiten, sowohl intern bei Hyundai als auch zwischen Apple und dem Autohersteller, sorgten jedoch für einen abrupten Stopp der Verhandlungen. Ob diese in Zukunft wieder aufgenommen werden, ist derzeit ungewiss.

Hyundais dedizierte EV-Plattform ist verlockend. Die im Dezember vorgestellte E-GMP (Electric-Global-Modular-Platform) ist eine spezielle Plattform für batterieelektrische Fahrzeuge. E-GMP kann sehr flexibel eingesetzt werden. Nach Angaben von Hyundai hat das System eine maximale Reichweite von etwa 500 km mit einer vollen Ladung und kann innerhalb von 18 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden. In der High-Performance-Konfiguration soll das Modell in weniger als 3,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100 beschleunigen und eine Spitze von 260 km/h schaffen.

Berichte über das Apple Car werden konkreter

Bloomberg merkt außerdem an, dass Apple „wahrscheinlich mehrere Partner“ für die Produktion des Apple Car sucht, darunter einen für die Montage und andere für die Lieferung wichtiger Komponenten. Hierfür soll Apple auch mit sechs japanischen Automobilherstellern in Verhandlungen stehen.

Gerüchte über ein Apple Car oder eine Art autonomes Fahrzeugsystem reichen bis ins Jahr 2014 zurück. Verschiedene Quellen gehen mittlerweile davon aus, dass die Produktion des Apple Car bereits 2024 beginnen könnte. Dieses Datum gilt jedoch unter Experten als äußerst ambitioniert für ein Technologieunternehmen, das seinen ersten Vorstoß in eine neue Branche unternimmt. Der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo gibt derweil an, dass Apple das Fahrzeug als ein „sehr hochwertiges“ Modell vermarkten wird, also „deutlich höher“ als ein Standard-Elektrofahrzeug.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.