M1-Macs: Apples Auftragsfertiger an der Kapazitätsgrenze

| 21:44 Uhr | 0 Kommentare

Mit dem neuen M1-SoC hat Apple erfolgreich ein neues Kapitel für den Mac aufgeschlagen. Dabei gehört der Umstieg von Intel auf die hauseigenen ARM-Chips zu Apples größten Projekten der letzten Jahre. Das soll sich auch auszahlen, wie Digitimes berichtet. So liegen der taiwanischen Publikation Informationen vor, dass ein Zulieferer seine Produktion für Komponenten der aktuellen MacBooks vollständig auslasten muss, um Apples Nachfrage nachkommen zu können.

Fotocredit: Apple

M1-Macs auf Erfolgskurs

Derzeit herrscht eine Rekordnachfrage auf dem Notebook-Markt. Aufgrund der durch die COVID-19-Pandemie ausgelösten Home-Office-Wirtschaft überstieg im Jahr 2020 der jährliche Notebook-Absatz nicht nur zum ersten Mal die Marke von 200 Millionen Einheiten, sondern verzeichnete auch ein Rekordwachstum im Vergleich zum Vorjahr.

Die auf der ARM-Architektur basierenden Apple-Silicon-Macs sollen laut Marktforschern einer der großen Gewinner der Notebook-Verkäufe sein. Die M1-Macs haben sich als sehr beeindruckend erwiesen. Das Basismodell des MacBook Air übertrifft beispielsweise in Benchmarks das High-End Intel-basierte 16 Zoll MacBook Pro.

Wie das Unternehmen aus Cupertino angekündigt hat, wird innerhalb der nächsten Jahre kontinuierlich das komplette Mac-Sortiment auf die neue Plattform aktualisiert. Derzeit deuten alle Hinweise darauf hin, dass Apple im zweiten Halbjahr 2021 mindestens zwei neue MacBook-Modelle auf den Markt bringen wird, die auf Apple Silicon Power vertrauen. Auch ein neuer M1-iMac wird erwartet.

Passend hierzu meldet Digitimes, dass der Apple-Zulieferer Compeq seine Produktion erhöhen musste, um Apples Nachfrage nachkommen zu können. Die Kapazität soll nun voll ausgelastet sein. Compeq beliefert Apple mit Platinen und Schaltungen für die Fertigung der aktuellen M1-MacBooks. Die hohe Auftragslage wird vermutlich anhalten, so wird der Zulieferer laut Digitimes seine Produktionskapazität für das zweite Halbjahr erweitern.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.