Apple iPhone 2023: BOE setzt LG Display unter Druck

| 8:45 Uhr | 0 Kommentare

Die ersten Gerüchte zum Apple iPhone 2023 trudeln bereits ein. Ungewöhnlich ist dies nicht, da Apple bereits mehrere Jahre vor der Ankündigung eines Products eine Vielzahl der Weichen stellt. Nachdem wir kürzlich erfahren haben, dass Apple plant, ab 2023 eigene 5G-Chips zu verwenden, dreht es sich nun um das Display der Modelle. Es heißt, dass LG Display mit dem iPhone 2023 unter Druck gerät.

Apple iPhone 2023: BOE setzt LG Display unter Druck

Wie The Elec berichtet und sich dabei auf UBI beruft, baut Dispalyhersteller BOE drei seiner Fabriken um, um OLED-Panels für Apple produzieren zu können. Bisher hat BOE in zwei seiner Fabriken in China OLED-Panels für das iPhone 12 und iPhone 13 gefertigt, die im laufenden Jahr nur rund 10 Prozent aller iPhone-Displays entsprechen. Durch die Expansion könnte BOE LG Display als einer der größten iPhone-Display-Lieferanten überholen.

Bis zum vierten Quartal 2022 wird BOE eine Produktionskapazität von 144.000 Substraten pro Monat erreichen, gegenüber derzeit nur 96.000. Dies wird die derzeitige Produktionskapazität von Samsung Display von 140.000 Substraten pro Monat übersteigen und BOE als ernsthaften Konkurrenten positionieren.
Die Übernahme eines größeren Anteils an der Lieferung von iPhone‌-Displays durch BOE könnte eine besondere Bedrohung für LG Display darstellen. Während Samsung Display und BOE neben Apple noch weitere Kunden beliefert, ist Apple für LG Display bei Gen 6 OLED Display der einzige Kunden.

Noch trennen uns rund zwei Jahre vom 2023er iPhone. Apple stellt zwar bereits jetzt die Weichen für die übernächste iPhone-Generation, in Stein gemeißelt ist natürlich noch nichts.

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.