iCloud Private Relay: Apple erklärt die neue Datenschutzfunktion im Detail

| 21:22 Uhr | 2 Kommentare

Apples neue Datenschutzfunktion iCloud Private Relay befindet sich in iOS 15 noch in der Beta-Phase, aber das Unternehmen hat jetzt schon eine Anleitung dazu veröffentlicht, wie sie funktioniert, wie man sie nutzt – und was sie nicht tun wird.

iCloud Private Relay

Private Relay ist ein neuer Dienst zum Schutz der Internetprivatsphäre, der direkt in iCloud integriert ist und es Nutzern ermöglicht, sicherer und privater im Internet zu surfen. Beim Surfen mit Safari verschlüsselt Private Relay den gesamten ausgehenden Datenverkehr des Geräts, sodass niemand zwischen den Nutzern und den aufgerufenen Webseiten auf die Daten zugreifen und sie lesen kann – nicht einmal Apple oder der Netzwerkanbieter. Alle Nutzeranfragen werden dann durch zwei separate Internetrelais gesendet. Das erste teilt Anwendern eine anonyme IP-Adresse zu, die ihrer Region zugeordnet ist, aber nicht ihrem tatsächlichen Standort. Das zweite entschlüsselt die Webadresse, die sie besuchen wollen und leitet sie weiter an ihr Ziel. Diese Trennung von Informationen schützt die Privatsphäre der Nutzer, da keine einzige Organisation gleichzeitig identifizieren kann, wer die Anwender sind und welche Webseiten sie besuchen.

Bei der neuen Datenschutzfunktion gibt es jedoch noch Einschränkungen. Apple hat jetzt klargestellt, mit welchen Diensten iCloud Private Relay nicht funktioniert. Unter anderem erklärt Apple, dass bei dem Umschalten von Netzwerkverbindungen der Dienst deaktiviert werden kann. Nutzer, die zwischen Wi-Fi- und Mobilfunk-Hotspots hin- und hergewechselt sind, haben vielleicht schon wiederholt Benachrichtigungen darüber gesehen, dass iCloud Private Relay sich aus- und wieder einschaltet. Auch Mobilfunkdienste wie Multimedia Messaging Service (MMS), Telefondienste (XCAP), Entitlement Server-Zugang, Tethering-Verkehr und Visual Voicemail werden von Private Relay nicht unterstützt.

Es gibt auch bewusste Ausnahmen, wenn ein Benutzer in einem Unternehmen arbeitet. „Die meisten verwalteten Netzwerkeinstellungen, die von Unternehmen verwendet werden, haben Vorrang vor Private Relay“, so Apple. Ebenso wird, wenn ein Benutzer ein VPN oder bestimmte Proxy-Konfigurationen verwendet, der Internetverkehr nicht über Private Relay geleitet.

Auch wenn es noch die beschriebenen Einschränkungen gibt, so bietet Apples Internet-Tarnkappe einen deutlichen Mehrwert für den Datenschutz. Näheres beschreibt Apple in dem neuen Support-Dokument. Um die Funktion zu aktivieren, öffnet einfach die App „Einstellungen“ und tippt oben auf eure Apple ID. Tippt dann auf iCloud und Private Relay (Beta) und schaltet die Funktion ein.

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

2 Kommentare

  • Andi

    Meines Wissens ist das aber nicht in der normalen Cloud Variante mit 5GB enthalten.
    Ansonsten keine schlechte Idee. Man hat zumindest das Gefühl das nicht zu viele Daten abgegriffen werden.

    24. Dez 2021 | 8:46 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    Ich bekomme die Meldung, dass meine Fritzbox 7490 von Private Relay nicht unterstützt wird. Gibt es bestimmte Router die man benötigt?

    24. Dez 2021 | 11:33 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.