Neue Gerüchte zum M2 MacBook Pro, iPad 10 und Mac Pro

| 20:45 Uhr | 0 Kommentare

Das laufende Jahr wird vermutlich wieder eine Vielzahl neuer Apple Produkte bereit halten. So erwarten wir unter anderem neuen Macs, neue iPhones, neue iPads und mehr. Ob Apple mit einem AR/VR-Headset auch eine komplett neue Produktkategorie aufschlägt, bleibt abzuwarten. Nun gibt es einen weiteren Ausblick auf das, was uns in den kommenden zwölf Monaten erwartet.

Neue Gerüchte zum M2 MacBook Pro, iPad 10 und Mac Pro

In den letzten Jahren hat sich Leaker @dylandkt einen Namen gemacht, da er mehrfach voll ins Schwarze traf und konkrete Informationen zu zukünftigen Apple Produkten bereit hielt. Am heutigen Tag hat er sich ein wenig auf Twitter (hier, hier und dort) ausgelassen und sich zu verschiedenen Apple Produkten geäußert. Alles in allem liegt er mit seinen Angaben im Rahmen unserer Erwartungen.

Zunächst einmal spricht er davon, dass der Wechsel von Intel-Chips auf Apple Silicon im Q4/2022 abgeschlossen wird. Der Mac Pro wird der letzte Mac sein, der einen Apple Silicon Chip erhaben. Dabei soll der Prozessor des kommenden Mac Pro nicht auf dem M2-Chip basieren, sondern eine Erweiterung des M1-Chips sein. Der M1 Ultra (oder wie auch immer der Chip für den Mac Pro heißen wird) soll mehr CPU- und GPU-Kerne besitzen als der M1 Max.

Weiter heißt es, dass das aktuelle 13 Zoll MacBook Pro mit M1-Chip in der zweiten Jahreshälfte durch ein 14 Zoll MacBook Pro mit M2-Chip ersetzt wird. Gleichzeitig soll es eine leichte Preiserhöhung im Vergleich zum 13 Zoll Modell geben. Mehr oder weniger gleichzeitig soll ein MacBook (Air) mit M2-Chip erscheinen.

Auch zum iPad (10. Generation) hält der Leaker ein paar Infos bereit. Demnach wir das iPad 10 Ende dieses Jahres erscheinen. Das Gerät soll über einen A14-Chip, 5G, Bluetooth 5.0, Wifi 6, 10,2 Zoll Display und Lightning verfügen. Dabei soll es sich um das letzte iPad-Modell handeln, welches auf dem aktuellen Design basiert. Ein Re-Design soll im Jahr 2023 stattfinden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.