DropBox und OneDrive: Update auf macOS 12.3 kann Probleme mit sich bringen

| 16:22 Uhr | 2 Kommentare

Lange wird es nicht mehr dauern, bis Apple die finale Version von macOS Monterey 12.2 für Jedermann veröffentlichen wird. Der Release Candidate wurde vergangene Woche freigegeben und wir würden uns nicht wundern, wenn heute Abend die finale Version auf den Apple Servern bereitsteht. Zeitnah wird es dann mit der Beta-Phase zu macOS 12.3 weitergehen. Im Vorfeld gibt es nun konkrete Hinweise darauf, dass macOS 12.3 zunächst nicht optimal mit DropBox und OneDrive zusammenarbeiten wird.

macOS 12.3: Apple nimmt Änderungen an der Datenspeicherung in der Cloud vor

Dropbox hat bestätigt, dass Anwender, die auf macOS 12.3 aktualisieren, möglicherweise vorübergehend Probleme beim Öffnen von reinen Online-Dateien in einigen Drittanbieter-Apps auf ihrem Mac haben. Aus dem begleitenden Support-Dokument geht hervor, dass man an einer Lösung arbeitet und im März eine erste Beta-Version veröffentlichen wird. Als Workaround empfiehlt Dropbox, die sogenannten „online-only“ Dateien direkt im Finder zu öffnen.

Auch Microsoft hat sich bereits zu Wort gemeldet. Dass Unternehmen gab zu verstehen, dass macOS 12.2 die letzte Version sein wird, die die aktuelle Implementierung von „online-only“-Dateien des eigenen Cloud-Speicherdienstes OneDrive unterstützt. Microsoft fügte hinzu, dass OneDrive ein neues Erlebnis für reine Online-Dateien erhalten werde, das „stärker in macOS integriert“ sei und „langfristige Unterstützung von Apple erhalten werde“. Die aktuelle Version basiere auf mehreren Technologien, die „jetzt veraltet“ seien.

Es scheint, als habe Apple Anbieter wie Dropbox und Microsoft im Vorfeld der Freigabe bzw. der Eröffnung der Beta-Phase zu macOS 12.3 darüber informiert, dass größere Änderungen bevorstehen. Diese haben nun Zeit, sich frühzeitig mit der Materie zu beschäftigen und sich den Neuerungen anzunehmen.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Jens M.

    das Problem ist schon mit macOS 12.2 und der OneDrive

    27. Jan 2022 | 10:46 Uhr | Kommentieren
  • Jan R

    Ob mir das Verständnis für neue Technologien fehlt? OneDrive macht mich wahnsinnig in der neuen Version. Das ist ja wohl Apple Vorgabe. Schön, dass man Speicherplatz sparen will (bei den unverschämten Apple Preisen verständlich). Aber was nützt es mir im Funkloch oder Flugzeug, dass ich nicht meine Dateien nicht bearbeiten kann. Ich werde mir nun auch aus Datenschutzgründen etwas anderes einfallen lassen müssen für einen virtuellen Server.

    17. Feb 2022 | 13:18 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.