MacBook Pro Montagebetriebe kehren wahrscheinlich nicht vor Juli zum alten Produktionsniveau zurück

| 19:31 Uhr | 0 Kommentare

Einem aktuellen Branchenbericht zufolge ist es unwahrscheinlich, dass Apples MacBook Pro-Zulieferer in China bis Juli zu dem Produktionsniveau zurückkehren, das sie vor den jüngsten Lockdowns hatten. Passend zu dieser Meldung warnt der wichtige Apple-Zulieferer Foxconn, dass die Einnahmen in diesem Quartal aufgrund von wachsenden Problemen in der Lieferkette zurückgehen könnten.

Fotocredit: Apple

Liefersituation bleibt angespannt

Wie DigiTimes berichtet, haben die Notebook-Hersteller in den Großstädten Ostchinas nach den jüngsten Lockerungen ihren Betrieb wieder aufgenommen. Montagebetriebe in Shanghai sind derzeit nur zu 10 bis 20 Prozent ausgelastet. Frühestens im Juli ist damit zu rechnen, dass die alte Produktionskapazität wieder erreicht wird.

Shanghai ist der Standort von Quanta Computers, Apples einzigem Lieferanten von High-End MacBook Pros, deren Lieferzeiten sich seit den letzten Lockdowns in China deutlich verlängert haben. Einige MacBook Pro Konfigurationen sind derzeit erst ab Ende Juni bis Anfang Juli lieferbar.

Dem Bericht zufolge sind die Fabriken in Shanghai immer noch von den Einschränkungen betroffen, da nur die Montagearbeiter und diejenigen, die in den zugehörigen Wohnheimen leben, an ihren Arbeitsplatz zurückkehren dürfen. In der Zwischenzeit sollen viele Produkte auf Containerschiffen festsitzen, die darauf warten, die Häfen zu erreichen. Bis diese Produkte vom Einzelhandel in Empfang genommen und an die Kunden ausgeliefert werden, sind die Produktionsanlagen in großem Umfang auf Eis gelegt. Die langsame Wiederherstellung des Betriebs hat Berichten zufolge auch dazu geführt, dass der Zulauf von Komponenten weit hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Heute warnte auch der wichtige Apple-Zulieferer Foxconn, dass die Einnahmen in diesem Quartal aufgrund von wachsenden Problemen in der Lieferkette und einer nachlassenden Nachfrage zurückgehen könnten. Der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens sagte, dass es viele Unwägbarkeiten auf dem Markt gebe und dass Foxconn versuchen werde, sich weiter zu diversifizieren, um seine Abhängigkeit von der Smartphone-Montage zu verringern.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.