iPhone 14 Max liegt angeblich Wochen hinter dem Zeitplan

| 20:11 Uhr | 0 Kommentare

Vor kurzem berichtete Nikkei Asia, dass angeblich mindestens ein iPhone 14 Modell drei Wochen hinter dem Zeitplan zurückliegt, weil die Lieferketten von Apple in China eingeschränkt sind. Es war jedoch nicht bekannt, auf welches iPhone 14 Modell sich das Gerücht bezieht. Jetzt klärt Analyst Jeff Pu auf, dass es sich hierbei um das iPhone 14 Max handeln soll.

Lockdowns beeinträchtigen Produktentwicklung

Haitong International Securities Analyst Jeff Pu erklärt, dass die Verzögerung beim iPhone 14 Max vor allem darauf zurückzuführen ist, dass Apples Auftragsfertiger Pegatron die Produktion während des jüngsten Lockdowns in Shanghai eingestellt hat. Es wird erwartet, dass das iPhone 14 Max erst Ende August in die Massenproduktion geht, wahrscheinlich nur wenige Wochen vor der Vorstellung der neuen iPhone-Reihe auf einem Apple-Event im September.

Den Quellen von Nikkei Asia zufolge befinden sich derzeit alle vier iPhone 14 Modelle in der EVT-Phase (Engineering Verification Test) der Entwicklung. Normalerweise schließen alle neuen iPhone Modelle die EVT-Phase ab und gehen bis Ende Juni in die Verifizierungsphase über. Nach der Entwicklungsphase der neuen iPhones treten Apples Hauptmontagebetriebe Foxconn und Pegatron in eine Phase ein, die als „New Product Introduction“ (NPI) bekannt ist. Hier wird der Herstellungsprozess festgelegt. Auf die NPI folgen mehrere Überprüfungsprozesse, bevor die Massenproduktion beginnt.

Das iPhone 14, iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max sollen laut Pu Anfang August in die Massenproduktion gehen, also Wochen vor dem iPhone 14 Max. Es ist unklar, ob die Verzögerung dazu führt, dass das iPhone 14 Max später als die anderen iPhone 14 Modelle ausgeliefert wird oder ob die Verfügbarkeit zum Marktstart stark eingeschränkt sein wird.

Wie MacRumors berichtet, hat Apple die Zulieferer angewiesen, die Produktentwicklung zu beschleunigen, um die verlorene Zeit aufzuholen, bevor die Verzögerung sich auf den typischen Produktionsplan auswirkt. Derweil ist der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo überzeugt, dass Apple die Verzögerung aufholen und somit die Verfügbarkeit im gewohnten Rahmen halten kann. So schreibt er auf Twitter:

„Meine letzten Überprüfungen der Vertriebskanäle deuten darauf hin, dass Apple den Lieferplan für die iPhone 14 Modelle seit dem Lockdown in Shanghai nicht geändert hat. Das iPhone 14 Max hinkt zwar hinterher, aber es ist derzeit noch unter Kontrolle, da die Zulieferer Überstunden machen können, um den Zeitplan einzuhalten.“

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.