Kuo: Apples Mixed-Reality-Headset wird wahrscheinlich nicht auf der WWDC 2022 angekündigt

| 13:33 Uhr | 1 Kommentar

Die Gerüchte über Apples Mixed-Reality-Headset haben in den letzten Monaten an Fahrt gewonnen. Für Diskussionen sorgte zuletzt die Frage, wann Apple das Gerät ankündigen wird. Trotz der jüngsten Hinweise auf Apples neue „realityOS“-Plattform liegt eine offizielle Ankündigung des Headsets noch in weiter Ferne – das sagt zumindest der Analyst Ming-Chi Kuo.

AR/VR-Headset soll erst 2023 kommen

Laut Kuo dürfte es noch länger dauern, bis Apples AR/VR-Headset in die Massenproduktion geht. Nach einer Markenanmeldung für das Betriebssystem „realityOS“ kam die Hoffnung auf, dass Apple sein erstes Mixed-Reality-Headset auf der WWDC 2022 vorstellen wird. Der Analyst hält es jedoch für unwahrscheinlich, dass Apple das Gerät nächste Woche ankündigt.

Passend hierzu haben wir uns erst gestern die Markenanmeldung genauer angeschaut und festgestellt, dass es sich bei dem Timing zwischen Anmeldung und WWDC tatsächlich um einen Zufall handeln könnte, der von einer gesetzlichen Vorgabe angetrieben wird.

Einer der Gründe, warum Kuo nicht davon ausgeht, dass Apple im Juni eine Vorschau auf sein neues Headset zeigen wird, ist, dass dies der Konkurrenz genug Zeit geben würde, die Funktionen des Produkts zu kopieren. Der Analyst hält an seiner früheren Vorhersage fest, dass das Headset Anfang 2023 statt 2022 in die Läden kommen wird.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Analyst behauptet, dass Apples Headset im Jahr 2023 auf den Markt kommen wird. Der Analyst Jeff Pu von Haitong International Securities glaubt ebenfalls, dass sich das Produkt bis zum ersten Quartal 2023 verzögern wird. Apple könnte das Headset Ende 2022 ankündigen, ähnlich wie es in der Vergangenheit mit der ersten Apple Watch geschehen ist.

Selbst wenn Apples Headset der WWDC fern bleiben sollte, so wird die Entwicklerkonferenz voraussichtlich einige andere Highlights zu bieten haben, allen voran iOS/iPadOS 16, macOS 13, watchOS 9 und tvOS 16. Laut Bloombergs Mark Gurman sind weitere Mac-bezogene Ankündigungen auf der WWDC in diesem Jahr sehr wahrscheinlich, wobei die Einführung eines neuen MacBook Air mit M2-Chip ein heißer Kandidat ist, ungeachtet der Probleme in der Lieferkette.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Sven

    Kann mir das auch ganz schwer vorstellen. Warum zu einer Softwarepräsentation Hardware vorstellen? Wenn, zum iPhone-Special oder eher wird es sicherlich eine eigene Präsentation geben. Neue Gerätekategorie mit neuem Betriebssystem, das klingt doch förmlich nach einer eigenen Keynote.

    Gruß.

    31. Mai 2022 | 14:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.